Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vorläufige Tourismus-Bilanz: Kasematten beliebter denn je
Die Festung bleibt ein beliebtes Touristenziel in der Hauptstadt.

Vorläufige Tourismus-Bilanz: Kasematten beliebter denn je

Foto: Guy Wolff
Die Festung bleibt ein beliebtes Touristenziel in der Hauptstadt.
Lokales 08.09.2017

Vorläufige Tourismus-Bilanz: Kasematten beliebter denn je

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Die Kasematten sowie die geführten Touren zählen weiterhin zu den beliebtesten Ausflugszielen in Luxemburg. Dies ist der vorläufigen Bilanz des "Luxembourg City Tourist Office" zu entnehmen.

(SH) - Die Kasematten sowie die geführten Touren zählen weiterhin zu den beliebtesten Ausflugszielen in Luxemburg. Dies ist der vorläufigen Bilanz des "Luxembourg City Tourist Office" zu entnehmen.

So kannten die Kasematten in den ersten acht Monaten diesen Jahres ein Plus an 5,17 Prozent, was die Besucherzahlen angeht. 106.599 Personen liefen demnach durch die unterirdischen Gänge. Wie das LCTO betont, erkläre sich dies jedoch auch dadurch, dass die Sehenswürdigkeit in diesem Jahr bereits am 18. Februar erste Besucher empfing.

Auch die geführten Stadttouren bleiben beliebt. Sie verzeichneten zwischen Januar und August ein Plus von 0,11 Prozent. Hervorzuheben ist dabei, dass im Sommer über 10.000 Besucher im großherzoglichen Palast gezählt wurden. Dabei handelte es sich nicht nur um Touristen, denn auch die Führungen in Luxemburger Sprache kannten einen vollen Erfolg.

Das Touristenbüro in der Hauptstadt wurde unterdessen etwas weniger oft aufgesucht. Auch an die sogenannten "Luxembourg Jackets" wendeten sich weniger Touristen. Laut LCTO sei dies jedoch dadurch zu erklären, dass viele Touristenbusse aufgrund des Skyliners auf der Place de la Constitution einen anderen Weg einschlagen mussten und diese Reisenden demnach keinen Kontakt zu den Touristenführern der Hauptstadt hatten.

Zudem würden sich die Besucher verstärkt im Internet informieren.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema