Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vor Gericht: Nachwehen eines Wutausbruchs
Lokales 2 Min. 22.02.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Vor Gericht: Nachwehen eines Wutausbruchs

Zu dem Vorfall war es in der Nacht zum 13. November 2016 in einer Diskothek in Limpertsberg gekommen.

Vor Gericht: Nachwehen eines Wutausbruchs

Zu dem Vorfall war es in der Nacht zum 13. November 2016 in einer Diskothek in Limpertsberg gekommen.
Foto: Anouk Antony/LW-Archiv
Lokales 2 Min. 22.02.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Vor Gericht: Nachwehen eines Wutausbruchs

Nach einer Schlägerei in einem Nachtclub drohen einem Polizisten dreieinhalb Jahre Gefängnis. Das Opfer, ebenfalls Polizist, war schwer am Auge verletzt worden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Vor Gericht: Nachwehen eines Wutausbruchs“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Vor Gericht: Nachwehen eines Wutausbruchs“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Acht statt zwölf Jahren Haft: So lautete das Urteil in zweiter Instanz gegen zwei wegen Vergewaltigung angeklagter Männer.
Das Berufungsverfahren fand im Oktober statt.
Eine surreale Uhrensammlung, abgebrühte Räuber, ein Mann, der einen Suizid für seine eigene Zwecke nutzt und ein Sextäter mit Handy beschäftigten diese Woche die Gerichte.