Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vor Gericht: Ein Kindstod mit Ansage
Lokales 3 Min. 19.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Vor Gericht: Ein Kindstod mit Ansage

Der leblose Körper des Jungen war am 10. November 2015 zwischen Keiwelbach und Reisdorf in der Weißen Ernz gefunden worden.

Vor Gericht: Ein Kindstod mit Ansage

Der leblose Körper des Jungen war am 10. November 2015 zwischen Keiwelbach und Reisdorf in der Weißen Ernz gefunden worden.
Foto: Steve Remesch/LW-Archiv
Lokales 3 Min. 19.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Vor Gericht: Ein Kindstod mit Ansage

Erst hat sie versucht, ihren Sohn mit dem Kissen zu ersticken, dann hat sie ihn zu Tode gewürgt. Nun muss sich eine Mutter vor Gericht verantworten.

(SH) - Im Alter von gerade erst sechs Monaten musste der kleine Ben am 10. November 2015 sterben, getötet von seiner eigenen Mutter. Am ersten Verhandlungstag im Prozess gegen die 44-jährige Diane S. gingen die Ermittler auf den Tathergang ein.

Demnach soll die nun wegen Mordes angeklagte Mutter des Kindes die Polizei gegen 11 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor Gericht: Durch Ersticken gestorben
Der kleine Ben soll schnell das Bewusstsein verloren haben und am 10. November 2015 bei seinem Tod nicht zu sehr gelitten haben. Das erklärte ein Rechtsmediziner im Prozess gegen die Mutter.
Die Leiche des Säuglings war am Wehr bei Keiwelbach gefunden worden.