Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vor der belgischen Botschaft: Luxemburg gedenkt der Opfer von Brüssel
Lokales 38 2 24.03.2016 Aus unserem online-Archiv

Vor der belgischen Botschaft: Luxemburg gedenkt der Opfer von Brüssel

Lokales 38 2 24.03.2016 Aus unserem online-Archiv

Vor der belgischen Botschaft: Luxemburg gedenkt der Opfer von Brüssel

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
Rund 200 Bürger, darunter Premierminister Xavier Bettel und das erbgroßherzogliche Paar, haben sich am Donnerstagmittag zu einer Schweigeminute vor der belgischen Botschaft in Luxemburg-Stadt versammelt.

(ks/bl) - Rund 200 Bürger haben am Donnerstagmittag an einer Schweigeminute vor der belgischen Botschaft in Luxemburg-Stadt teilgenommen. Auch Erbgroßherzog Guillaume, seine aus Belgien stammende Frau Stéphanie, Premierminister Xavier Bettel und Erzbischof Jean-Claude Hollerich kamen zu der kurzen Gedenkveranstaltung.

In seiner Ansprache erinnerte der belgische Botschafter Thomas Antoine an die Opfer des Attentats vom Dienstag, bei dem 31 Menschen ums Leben kamen: "Wir sind alle vereint für die Opfer."

Vor der Botschaft legten die Trauernden Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Auf einem der Plakate stand: "Tous Tintin. Pas de peur mon ami. Le Luxembourg est avec toi."

Auf der Place Clairefontaine hatte die Ausländerorganisation Asti ebenfalls zu einer Gedenkveranstaltung aufgerufen. Die Initiative sei von Flüchtlingen ausgegangen, die sich solidarisch mit den Opfern von Brüssel zeigen wollten, sagte Asti-Präsidentin Laura Zuccoli. "Wir lehnen es ab, dass einige versuchen, Flüchtlinge oder Migranten mit dem Terrorismus in Verbindung zu bringen." Unter den Teilnehmern waren viele Flüchtlinge. Auch Integrationsministerin Corinne Cahen war präsent.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema