Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vor 35 Jahren schloss die letzte Grube: Wo der Reichtum Luxemburgs lag
Lokales 46 1 2 Min. 26.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Vor 35 Jahren schloss die letzte Grube: Wo der Reichtum Luxemburgs lag

Vor 35 Jahren schloss die letzte Grube: Wo der Reichtum Luxemburgs lag

Foto: LW-Archiv
Lokales 46 1 2 Min. 26.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Vor 35 Jahren schloss die letzte Grube: Wo der Reichtum Luxemburgs lag

Marc THILL
Marc THILL
Vor 35 Jahren, am 27. November 1981, wurde ein letztes Mal im Thillebierg in Differdingen gesprengt. Dann war Schluss. Schichtende! Für immer.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Vor 35 Jahren schloss die letzte Grube: Wo der Reichtum Luxemburgs lag“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Vor 35 Jahren schloss die letzte Grube: Wo der Reichtum Luxemburgs lag“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grubenmuseum in Rümelingen
Wie wohl der Alltag eines Grubenarbeiter ausgesehen hat? Um sich ein Bild davon zu machen, lud das Grubenmuseum am Wochenende zu einer speziellen Besichtigung ein.
Die Besucher waren mit einer kleinen Lampe und einem Helm ausgerüstet.
Der Industrie- und Eisenbahnpark im Fond de Gras gleicht einem riesigen Museum im Freien. Seit vergangener Woche führt ein weiterer Waggon in die Welt der Minenarbeiter.
Bitte einsteigen: Eine Fahrt mit dem „Train 1900“ gleicht einer Reise in die Vergangenheit.
Erster Weltkrieg - Als Luxemburg hungerte
Vor hundert Jahren litt Luxemburg Hunger. Der Erste Weltkrieg brachte das Land in eine prekäre Situation. Die Lebensmittel reichten nicht aus, und der Zugang aus dem Ausland war schwierig. Der Kampf ums tägliche Brot verlangte politisches Feingefühl.
Le marché noir, Tableau de Pierre Blanc 1917, MNHA