Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Von den ersten "grands magasins" bis zur heutigen Shoppingmeile
Lokales 3 7 Min. 23.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Stater Geschäftswelt"

Von den ersten "grands magasins" bis zur heutigen Shoppingmeile

Lokales 3 7 Min. 23.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Stater Geschäftswelt"

Von den ersten "grands magasins" bis zur heutigen Shoppingmeile

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstanden in unserer "Stad" die ersten Geschäfte mit Fertigwaren. Seitdem hat sich vieles verändert - einiges ist jedoch geblieben. Darunter drei Familienunternehmen, die wir im Videoportät vorstellen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Von den ersten "grands magasins" bis zur heutigen Shoppingmeile“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der hauptstädtischen Fußgängerzone stehen derzeit außerordentlich viele Geschäfte leer. Das steht der Stadt alles andere als gut zu Gesicht.
Seit vielen Monaten verlassen: Das einstige Bourse-Gebäude an der Ecke Grand-rue/Rue du Fossé.
Leitartikel
Die angedrohte Schließung des Buchladens „Alinéa“ vorige Woche verdeutlicht bestens das, was der Musiker Serge Tonnar einst in einem Lied bemängelt hat: „Luxembourg City, very pritti, very dout, dout, dout ... “
Wie sich die Stadt verändert hat
In den 1970er und 1980er Jahren sah unsere Fußgängerzone noch um einiges anders aus als heute. Können Sie sich noch an diese Ansichten erinnern?
130 Jahre lang gingen in der Metzgerei Berg-Koenig auf Nummer 5 in der „Groussgaass“ Wurst- und Fleischwaren über die Theke. Am Mittwoch verabschiedete sich das Traditionsunternehmen für immer aus der „Stater Geschäftswelt“.
Die „Boucherie“ wurde zuletzt von Norbert Berg (rechts), Enkel des Gründers, und seinem Geschäftspartner Serge Weffling (links) geführt. Weffling arbeitete schon als Lehrling in der Metzgerei. Erna Belling (Mitte) ging 47 Jahre lang in dem Laden ein und aus.
Seiteneinstieg der besonderen Art
Nach Studien in Frankreich, Belgien und Großbritannien war für Anne Kaiffer eine Karriere im Journalismus eigentlich vorgezeichnet. Doch der Ruf der familieneigenen Metzgerei in der Hauptstadt war stärker.
Energiegeladen und resolut: Anne Kaiffer ist glücklich über ihre Entscheidung, den Familienbetrieb übernommen zu haben.
125 Jahre „Librairie Ernster“
Im Jahr 1984 stieg Fernand Ernster in das Geschäft mit dem Buch ein, dabei wurde die heute von ihm geführte „Librairie Ernster“ bereits im Jahr 1889 – drei Generationen zuvor - gegründet.
Der Standort ist geblieben: Pierre Ernster eröffnete den ersten Laden 1889 in der Rue du Fossé.