Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vierte SAMU-Einheit demnächst einsatzbereit
Lokales 15.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Vierte SAMU-Einheit demnächst einsatzbereit

Das vierte SAMU-Fahrzeug wird vorläufig in der CGDIS-Zentrale in Hesperingen stationiert.

Vierte SAMU-Einheit demnächst einsatzbereit

Das vierte SAMU-Fahrzeug wird vorläufig in der CGDIS-Zentrale in Hesperingen stationiert.
Guy Jallay
Lokales 15.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Vierte SAMU-Einheit demnächst einsatzbereit

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Ab dem 1. Juli wird neben Ettelbrück, Luxemburg und Esch auch Hesperingen über eine SAMU-Einheit verfügen.

Das seit dem 12. Juni 1989 funktionierende Notarztsystem SAMU wird um eine vierte Einheit verstärkt. Das neue Einsatzfahrzeug wird vorläufig im Einsatzzentrum des Corps grand-ducal d'Incendie et de secours CGDIS in Hesperingen stationiert. Es soll laut Innenministerin Taina Bofferding ab dem 1. Juli 2019 einsatzbereit sein. Bis dahin muss noch das notwendige Personal bestehend aus einem Notarzt (anesthésiste-réanimateur) und mehreren infirmiers en anesthésie et réanimation rekrutiert beziehungsweise über spezielle Kontrakte eingestellt werden.

Erster Ausbau seit 30 Jahren

„Es handelt sich um den ersten Ausbau des SAMU-Dienstes seit 30 Jahren und zugleich um den ersten SAMU-Dienst, der nicht an ein Krankenhaus gebunden ist“, so Innenministerin Taina Bofferding. Der Standort in Hesperingen wurde bewusst ausgewählt, weil das hochmoderne Einsatzzentrum beste Bedingungen bietet. Zudem wird von hier aus eine Region abgedeckt, in der eine hohe Anzahl an Einsätzen gefahren wird. „Diese vierte SAMU-Basis wird aber später nach Gasperich in die neue Zentrale des CGDIS verlegt werden“, so Alain Becker, Präsident des Verwaltungsrates des CGDIS.

Steigende Nachfrage

„Der spätere, definitive Standort ist nur knapp zwei Kilometer von Hesperingen entfernt, für die geografische Abdeckung stellt dies also kein Problem dar.“ Das aktuelle SAMU-System, das seit nunmehr 30 Jahren betrieben wird und historisch aus den Notdiensten der Krankenhäuser hervorgegangen ist, wurde im Juli 2018 per Gesetz dem CGDIS unterstellt. Es betreibt vier Basen mit drei sogenannten Vektoren im Norden, im Zentrum und im Süden des Landes. Mit der rasant wachsenden Bevölkerung stieg auch die Nachfrage: Zurzeit kommen auf einen SAMU-Dienst rund 200.000 Einwohner, eine sehr hohe Ratio. Mit 7 299 Einsätzen im Jahre 2018 hat sich diese Zahl seit 1990 mehr als verdoppelt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CGDIS: Reform unter der Lupe
Vor sieben Monaten trat die Reform für Protection civile und freiwillige Feuerwehren offiziell in Kraft. Wir haben in vier Rettungszentren nachgefragt, wie die Situation sich seither entwickelt hat.
Lokales, CGDIS, RTW Rettungstransportwagen im Einsatz, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort