Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Verletzte bei Autounfällen
Lokales 02.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Rettungsdienste

Vier Verletzte bei Autounfällen

Die Einsatzkräfte waren am Samstag gefordert.
Rettungsdienste

Vier Verletzte bei Autounfällen

Die Einsatzkräfte waren am Samstag gefordert.
Anouk Antony
Lokales 02.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Rettungsdienste

Vier Verletzte bei Autounfällen

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Auf Luxemburgs Straßen blieb es am Samstag vergleichsweise ruhig: Der Der Notdienst 112 meldete insgesamt vier Unfälle vom Vormittag und frühen Nachmittag, vor allem im Zentrum und im Süden des Landes.

(las) - Auf Luxemburgs Straßen blieb es am Samstag vergleichsweise ruhig: Der Notdienst 112 meldete insgesamt vier Unfälle vom Vormittag und frühen Nachmittag.

Auf der Autobahn in Richtung Arlon prallte gegen 11 Uhr ein Auto auf Höhe der Aire de Capellen in die kalifornische Mauer. Zwei Insassen wurden dabei verletzt. Vor Ort waren ein Krankenwagen, die Rettungsdienste aus Mamer und Luxemburg sowie die Polizei.

Jeweils einen Verletzten gab es bei zwei Zusammenstößen von Autos: Gegen 11 Uhr kollidierten zwei Autos zwischen Dippach-Gare und Reckingen/Mess. Um 14 Uhr kam es zum Zusammenstoß von zwei Autos in der Rue Marcel Fischbach in Kirchberg.

Der Notdienst 122 meldet, dass am Samstagmorgen eine Person bei einem Autounfall verletzt wurde. Auf der Strecke zwischen Petingen und Niederkerschen kam der Fahrer gegen 9.45 Uhr von der Straße ab. Das Auto landete in einem Graben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Samstagnachmittag kam es zu zwei Unfällen auf Luxemburgs Straßen. In Echternach ist ein Auto mit einem Bus zusammengestoßen und in Düdelingen war ein Fußgänger in einen Unfall verwickelt.
In Junglinster kam es am Samstagmorgen zu einer Gasexplosion.
Am Samstagmorgen explodierte auf einer Baustelle in Junglinster eine Gasflasche. Drei Menschen wurden dabei verletzt. Die Polizei meldet außerdem einen Verkehrsunfall, in den fünf Fahrzeuge verwickelt waren.
Vier Mal innerhalb von etwa zwei Stunden mussten die Rettungskräfte am Samstagnachmittag ausrücken.