Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Kandidaten für ein Velodrom
Lokales 3 Min. 27.04.2018

Vier Kandidaten für ein Velodrom

Vier Kandidaten für ein Velodrom

Lokales 3 Min. 27.04.2018

Vier Kandidaten für ein Velodrom

Der Sportkomplex mit dem Velodrom wird 61 Millionen Euro kosten. Damit ist es das teuerste Projekt, das je in der Gemeinde realisiert wurde.

(asc) - Noch ist das 6,2 Hektar große Terrain „op Gréimelter“ neben dem Stade John Grün im Ausgang von Bad Mondorf in Richtung Ellingen- Gare eine grüne Wiese. Doch geht es nach den Vorstellungen der Gemeinde Bad Mondorf und des Sportministeriums, dann sollen schon im Jahr 2020 auf dem Grundstück die Bauarbeiten für den 61 Millionen Euro teuren Sportkomplex mit dem Velodrom starten. Bauherr ist die Gemeinde Bad Mondorf.

Alles auf einen Blick: Das „Munnerefer Lycée“ (C) wird neben das Stadion John Grün (D) gebaut. Das an den Parkplatz (A) und das an das Lyzeum angrenzende 6,2 Hektar große Terrain wurde als Standort für den 
neuen Sportkomplex mit dem Velodrom (B) zurückbehalten.
Alles auf einen Blick: Das „Munnerefer Lycée“ (C) wird neben das Stadion John Grün (D) gebaut. Das an den Parkplatz (A) und das an das Lyzeum angrenzende 6,2 Hektar große Terrain wurde als Standort für den 
neuen Sportkomplex mit dem Velodrom (B) zurückbehalten.
GRAFIK: VANDRIESSCHE URBANISTES ET ARCHITECTES/ECAU

In den vergangenen Wochen konnten Architektenbüros sich für den Entwurf der Sporteinrichtungen bewerben. 25 Kandidaturen für das Projekt wurden von in- und ausländischen Büros eingereicht. Die Jury hat schließlich am 23. April die Bewerbungen von folgenden vier Architektenbüros zurückbehalten: „Fabeck architectes“ (L) zusammen mit „Marc Mimram architecture & associés“ (F), „Metaform atelier d'architecture“ (L) zusammen mit „Mecanoo architecten“ (NL), „M3 Architectes“ (L) sowie „Steinmetz- Demeyer architectes urbanistes“ (L) zusammen mit „Faulkner Browns Architects“ (GB).

Entscheidung am 21. September

Bis September haben diese Architektenbüros und -teams nun Zeit um ihre Entwürfe für den Sportkomplex und das Velodrom anzufertigen und der Jury zur Begutachtung zu unterbreiten. Als Standort für den neuen Sportkomplex mit dem Velodrom wurde das 6,2 Hektar umfassende Terrain (B) neben dem Standort des künftigen Lyzeums von Bad Mondorf (C) zurückbehalten. Neben dem Stadion wird auch ein Parkplatz (A) geschaffen; über dieses Terrain erfolgt auch die Zufahrt zu den Sporteinrichtungen.

Im Sportkomplex wird eine Multisporthalle eingerichtet, die nach der Fertigstellung von der Gemeinde und dem Lyzeum für den Schulsport sowie von den Sportvereinen aus der Kommune und der Region genutzt werden können. In dieser Halle werden drei Spielfelder angelegt. Weiter werden in dem Gebäude eine Tribüne mit Platz für 150 Zuschauer, eine Kletterwand sowie ein Saal mit drei Tennisfeldern eingerichtet.

Schöffe Steve Schleck, der Mondorfer Bürgermeister Lex Delles, Sportminister Romain Schneider und ein Mitarbeiter des Sportministeriums (v.l.n.r.).
Schöffe Steve Schleck, der Mondorfer Bürgermeister Lex Delles, Sportminister Romain Schneider und ein Mitarbeiter des Sportministeriums (v.l.n.r.).
Guy Jallay

Das Hallenbad wird unter anderem über ein 15 mal 25 Meter großes Schwimmbecken mit Sprungbrett, ein 8 mal 12,5 Meter großes Lernbecken, ein sogenanntes Spaßbecken und ein Außenbecken verfügen. Außerhalb des Schulbetriebs können auch Bürger im Hallenbad schwimmen. Im Velodrom kann das sogenannte Infield in der Mitte der Rennbahn ebenfalls als Multisportfeld genutzt werden. Für Veranstaltungen kann dieser Bereich umgebaut werden, damit dort bis zu tausend Personen Platz nehmen können.

250 Meter lange Rennbahn

Das Velodrom wird über eine 250 Meter lange und sieben Meter breite hölzerne Rennpiste verfügen. Die Rennbahn wird nach den UCI-Kriterien gebaut. Im Velodrom wird es unter anderem auch einen Fitness- und einen Physiotherapieraum geben, die ausschließlich von Radfahrern genutzt werden wird. Neben der Rennbahn werden Tribünen mit 1 000 Sitzplätzen aufgestellt. Geplant sind auch Abstellräume für 400 Fahrräder, davon 300 Mietfahrräder, sowie Lagerräume für das Material der Radsportvereine und unter anderem eine Fahrradreparaturwerkstatt.

Im Gebäude des Velodroms werden auch Büros und Versammlungsräume für die luxemburgische Radsportföderation FSCL eingerichtet. Die FSCL wird später ihren Sitz nach Bad Mondorf verlegen. In den Sportkomplex integriert wird des Weiteren eine Gaststätte mit 150 Sitzplätzen sowie 250 Quadratmeter Geschäftsflächen.

„Dies ist das bisher teuerste Bauprojekt der Gemeinde Bad Mondorf“, unterstrich Bürgermeister Lex Delles. Der Staat beteiligt sich an der Finanzierung.

Der Zeitplan

  • September 2018: Die vier Architektenbüros und -teams geben ihre Projektentwürfe ab.
  • 21. September 2018: Eine Jury wählt unter den vier Projekten ein Siegerprojekt aus.
  • Bis Ende 2018: Das Projekt wird fertiggeplant.
  • 2019: Der Einzelbebauungsplan (PAP) und das „avant-projet“ werden erarbeitet.
  • 2020: Das Ausführungsprojekt wird angefertigt. Die Bauarbeiten werden ausgeschrieben, danach rollt der erste Bagger.
  • 2021 bis 2023: Die neuen Sporteinrichtungen werden gebaut und progressiv in Betrieb genommen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mehr Platz für Sportler in Fetschenhof
Mehr Raum für Schüler des Sportlycée und nationale Sportler – den soll die neue Sporthalle bieten. Gestern wurde der Grundstein für den Bau gelegt, an dem bereits seit Mitte März gearbeitet wird.
Der geplante Gebäudekomplex auf dem Gelände des nationalen Sportinstituts wird über eine Gesamtfläche von 1400 Quadratmetern verfügen und soll 5,35 Millionen Euro kosten.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.