Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Betroffene äußern sich zu ihrer Srel-Akte
Lokales 26.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Vier Betroffene äußern sich zu ihrer Srel-Akte

Vier

Vier Betroffene äußern sich zu ihrer Srel-Akte

Vier
Foto: Serge Waldbillig
Lokales 26.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Vier Betroffene äußern sich zu ihrer Srel-Akte

Am Donnerstag äußern sich vier Betroffene bei einer gemeinsamen Pressekonferenz zu ihrer Srel-Akte, die vor Jahren vom Geheimdienst über sie angelegt worden war.

(mig) - Am Donnerstag äußern sich vier Betroffene bei einer gemeinsamen Pressekonferenz zu ihrer Srel-Akte, die vor Jahren vom Geheimdienst über sie angelegt worden war. Unter den vier Betroffenen sind der grüne Fraktionssekretär Abbes Jacoby und Justin Turpel, der für Déi Lénk im hauptstädtischen Gemeinderat sitzt.

Rund 30 Betroffene hatten um Einsicht in ihre Akten gebeten und daraufhin eine Kopie erhalten. Am Dienstag haben sie sich getroffen, um über ihre Erfahrungen zu diskutieren und eine Reihe von Vorschlägen und Forderungen an den Untersuchungsausschuss abzuleiten. Forderungen, die sie am Donnerstag um 10.30 Uhr bei der Pressekonferenz im Casino Syndical bekannt geben werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Was nach einem Nebenkriegsschauplatz in der Bommeleeër-Affäre aussah, hat schnell eine Eigendynamik entwickelt. Viele Frage stellen sich über das Innenleben des SREL und dessen Aktivitäten in den vergangenen 50 Jahren. 
Mit Spannung erwartet, musste Premierminister Jean-Claude Juncker am Dienstag zum zweiten Mal vor dem Untersuchungsausschuss zum Geheimdienst aussagen. Wer sich von der Befragung jedoch neue spektakuläre Enthüllungen erwartete, wurde enttäuscht.