Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Viel Arbeit für die Gesetzeshüter: Schlangenlinien, Unfälle und Randalierer
Lokales 3 Min. 07.01.2017

Viel Arbeit für die Gesetzeshüter: Schlangenlinien, Unfälle und Randalierer

Die Beamte langweilten sich vergangene Nacht nicht.

Viel Arbeit für die Gesetzeshüter: Schlangenlinien, Unfälle und Randalierer

Die Beamte langweilten sich vergangene Nacht nicht.
Foto. LW-Archiv
Lokales 3 Min. 07.01.2017

Viel Arbeit für die Gesetzeshüter: Schlangenlinien, Unfälle und Randalierer

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Wer glaubt, bei Kälte seien die Autofahrer vorsichtiger, irrt sich gewaltig. Ein Auszug aus dem Polizeibericht belegt dies klar und deutlich. In den meisten Fällen war Alkohol der Auslöser für Dreistigkeiten aller Art.

(TJ/LS) - Rund ein Dutzend Autofahrer mussten seit Freitagabend Bekanntschaft mit der Polizei machen. In allen Fällen wurden Alkoholtests durchgeführt, zahlreiche Führerscheine mussten einbehalten werden. Besonders viele Sünder fielen den Beamten in den frühen Morgenstunden auf. Die klirrende Kälte scheint Verkehrssünder wenig zu beeindrucken. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Polizeibericht von Samstag.

  • 9.00 Uhr Eine Autofahrerin stieß auf der A13 aus Richtung Deutschland kommend in der Ausfahrt Schengen gegen die kalifornische Mauer. Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus verbracht. Die Ausfahrt Schengen blieb bis 10.45 Uhr gesperrt.

  • 7.20 Uhr - Auf der Strecke zwischen Senningen und Senningerberg wurde eine Fahrerflucht gemeldet. Fahrer und Beifahrer wurden später in Oetringen ermittelt. Der Alkoholtest des Fahrers war ebenso positiv wie jener des Wagenbesitzers, der auf dem Beifahrersitz Platz genommen hatte. Ein Fahrverbot wurde zugestellt.
  • 4.20 Uhr - In Esch/Alzette wurde eine Polizeistreife auf einen Autofahrer aufmerksam, der aus der Rue de Schifflange ohne Beleuchtung heranfuhr und hierbei über den Bürgersteig in die Kreuzung mit der rue Burgoard hineinfuhr. Die Beamten kontrollierten den Autofahrer und mussten zu hohen Alkoholeinfluss feststellen, Fahrverbot wurde zugestellt.
  • 3.50 Uhr - Auf der Autobahn A4 in Fahrtrichtung Luxemburg-Stadt missachtete eine Autofahrerin die bestehende Geschwindigkeitsbegrenzung von 110 Km/h und wurde kontrolliert. Alkoholtest verlief positiv, Fahrverbot wurde zugestellt.
  • 3.45 Uhr - In Luxemburg-Stadt, Côte d'Eich/blvd Royal, fiel ein Autofahrer durch seine Fahrweise auf und wurde kontrolliert. Alkoholtest verlief positiv, Fahrverbot wurde zugestellt.
  • 3.45 Uhr - Ein Autofahrer befuhr in Steinfort die rue de Koerich als er in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor und am Strassenrand gegen mehrere Verkehrsschilder prallte. Der Fahrer blieb unverletzt, ein Alkoholtest verlief jedoch positiv woraufhin demselben ein Fahrverbot zugestellt werden musste.
  • 3.40 Uhr - Eine Polizeistreife stoppte in der route de Longwy in Petingen einen Wagen, welcher ein beschädigtes Scheinwerferlicht aufwies. Im Laufe der Kontrolle musste festgestellt werden, dass der Fahrer kurz vorher in Rodange gegen einige stationierte Wagen gefahren war und ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern vom Unfallort entfernte. Ein Alkoholtest verlief positiv, Führerschein wurde eingezogen.
  • 3.20 Uhr - In Foetz lenkte ein Autofahrer die Aufmerksamkeit auf sich indem er auf einem größerem Parkplatzgelände mit überhöhter Geschwindigkeit unter Einsatz der Handbremse im Schnee driftete. Ein Alkoholtest verlief positiv, Fahrverbot wurde zugestellt.
  • 2.30 Uhr - In Esch/Alzette wurde in der rue de Luxembourg ein Lieferwagen kontrolliert weil der Fahrer Schlangenlinien fuhr und ebenfalls die Scheinwerferbeleuchtung nicht eingeschaltet hatte. Der Fahrer, welcher sichtlich unter zu hohem Alkoholeinfluss stand, war nicht in der Lage ordnungsgemäß  einen Alkoholtest durchzuführen. Eine, in diesem Falle vorgesehene Blutprobe verweigerte derselbe. Aufgrund der Verweigerung wurden ihm gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ein Fahrverbot zugestellt. 
  • 1.45 Uhr- Eine Autofahrerin verlor in Petange, rue Gillardin, die Kontrolle über ihren Wagen und fuhr am Straßenrand gegen zwei abgestellte Autos. Die Fahrerin welche hierbei leicht verletzt, wurde im Krankenhaus behandelt. Eine Blutprobe wurde zwecks Feststellung eines möglichen Alkoholkonsums abgenommen.

Bereits am Freitagnachmittag

  • 17.20 Uhr - In Luxemburg kam es in einem Parkaus in der Rue Alphonse Weicker zu einem Unfall wobei ein Autofahrer gegen mehrere geparkte Autos fuhr. Der Fahrer, welcher weiterfahren wollte, konnte jedoch von Augenzeugen zum Anhalten bewegt werden. Die Beamten mussten erheblichen Alkoholkonsum des Fahrers feststellen, Fahrverbot wurde zugestellt.
  • 16.20 Uhr - In Differdingen wurde auf der N32 ein Autofahrer gestoppt und kontrolliert. Es musste festgestellt werden, dass derselbe trotz bestehendem Fahrverbot mit seinem Wagen fuhr. Die Staatsanwaltschaft ordnete Strafanzeige und Beschlagnahme des Fahrzeuges an.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.