Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vichten bügelt Panne aus
Lokales 15.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Im zweiten Anlauf

Vichten bügelt Panne aus

Um den nötigen Abstand während der Corona-Pandemie einhalten zu können, finden die Gemeinderatssitzungen derzeit im Feuerwehrbau in Vichten statt.
Im zweiten Anlauf

Vichten bügelt Panne aus

Um den nötigen Abstand während der Corona-Pandemie einhalten zu können, finden die Gemeinderatssitzungen derzeit im Feuerwehrbau in Vichten statt.
Foto: Marc Hoscheid
Lokales 15.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Im zweiten Anlauf

Vichten bügelt Panne aus

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Gemeinderat genehmigt mit breiter Mehrheit das Budget 2022.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Vichten bügelt Panne aus“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Vichten bügelt Panne aus“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jean Colombera bleibt Bürgermeister von Vichten. Den Schöffenrat komplettieren Luc Recken als Erster und Paul Maréchal als Zweiter Schöffe.
Gemeinderat Vichten
Mit fünf zu zwei Stimmen spricht der Gemeinderat dem Schöffenrat in Vichten das Misstrauen aus. Jean Colombera will Bürgermeister bleiben und mit Luc Recken und Paul Maréchal einen neuen Schöffenrat bilden.
Der Versuch der beiden Schöffen, Vichtens Bürgermeister Jean Colombera zu stürzen, ist gescheitert. Im Gegenteil, nun droht Camille Scheuren und Rita Junk-Reuter der Verlust ihrer Schöffenposten.