Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Viandener "Nëssmort" lockt die Massen: "Veiner Ge-nëss!"
Zum Nussmarkt tummelten sich erneut zigtausende in den Viandener Gassen.

Viandener "Nëssmort" lockt die Massen: "Veiner Ge-nëss!"

Foto: John Lamberty
Zum Nussmarkt tummelten sich erneut zigtausende in den Viandener Gassen.
Lokales 21 09.10.2016

Viandener "Nëssmort" lockt die Massen: "Veiner Ge-nëss!"

John LAMBERTY
John LAMBERTY
Bei bestem Herbstwetter drehte sich am Sonntag in Vianden einmal mehr alles um die Walnuss, die sich pünktlich zum landbekannten "Veiner Nëssmoort" wieder zigtausenden Besuchern in den genüsslichsten Formen darbot - vom "Nëssbrutt" über den "Nësspaté" bis hin zur süffigen "Nëssdrëpp"...

(jl) - Es gibt wohl nicht viele Ecken im Lande, in denen Sitten und Gebräuche mit solcher 
Begeisterung und Hartnäckigkeit gepflegt werden wie in Vianden, das seine Tore am Sonntag denn auch einmal mehr weit aufgestoßen hatte, um pünktlich zum zweiten Sonntag im Oktober wieder zahllose Besucher von Nah und Fern zum traditionsreichen „Veiner Nëssmoort“ zu bitten.

Zuvor „geschudd, gepeelt, 
geweesch a gedrëchent“ und zu den genüsslichsten Spezialitäten weiterverarbeitet, bot sich die Walnuss den zigtausenden Gästen so an mehr als 30 Verkaufs- und Verkostungsständen der Ortsvereine in allen erdenklichen Genüsslichkeiten dar – von „Nëssbrutt“ über „Nësspaté“ bis hin zur süffigen „Nëssdrëpp.

Eine wahre 
Verneigung vor der „juglans 
regia“, der Walnuss, die in Vianden immerhin schon seit mehr als 80 Jahren im bunten Markttreiben an den Mann gebracht wird. 1934 hatte der lokale Fremdenverkehrsverein erstmals probehalber einen Nussmarkt organisiert. Ein voller Erfolg, der demnach geradezu nach einer Fortsetzung schrie.

Gab es seit 1935 auch etliche Unterbrechungen, so ließen sich die Veranstalter doch letzten Endes von keiner Krise in die Knie zwingen. Zum Glück, muss man sagen, zeigte der „Veiner Nëssmoort“ doch auch bei der gestrigen Auflage erneut, dass sein Lockruf immer noch Gehör findet. Kein Wunder, wenn Nuss und 
Genuss sich so vereinen lassen...

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema