Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 10.09.2018

Verwirrte Frau greift Kind an

Kurz vor 18 Uhr hat eine Frau am Sonntagabend in der Escher Rue de l'Alzette grundlos ein Kleinkind umgestoßen und geschlagen. Dann flüchtete sie in Richtung Place du Brill. Einem Zeugen gelang es dort sie zu stoppen. Allerdings hatte er redlich Mühe die Frau bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Die Täterin wurde vorübergehend festgenommen. Das verletzte Kind wurde in die Kinderklinik eingeliefert.

Heute

Kurzmeldungen Lokales Vor 47 Minuten

200 Tonnen auf Rädern

(dho) - In der Nacht auf Montag war es auf den Straßen zwischen Vianden und Petingen zu einigen Wartezeiten im Verkehr gekommen. Schuld daran war ein Schwertransporter. Begleitet wurde dieser von der Verkehrspolizei. Um den Verkehr möglichst wenig zu beeinflussen, werden solche Transporte seit einigen Jahren nachts durchgeführt.

Wie die Polizei mitteilt werden bis zu 16 solcher Transporte pro Woche durchgeführt. Bei der Fracht handelt es sich unter anderem um Baumaschinen, Rotorblätter für Windkraftanlagen oder auch um Transformatoren. An dem Gefährt am Montag waren zwei Zugmaschinen angekoppelt, wobei eine davon dazu diente um Steigungen, wie etwa im Tunnel Grouft, wo es eine von 4,5 Prozent gibt, zu bewältigen.

Eine Begleitung durch die Polizei ist nötig, da solche Fahrzeuge, die über 100 Tonnen wiegen, die in der Straßenverkehrsordnung festgelegte Höchstlänge, -breite und -höhe überschreiten. Sie dürfen zum Beispiel Brücken nur in Schritttempo und alleine überqueren, um Schäden zu vermeiden.

Khashoggi: Webseite veröffentlicht Zitate aus Aufnahmen vom Mord

(dpa) - Auf den Bändern sei zu hören, wie Khashoggi ruft: „Lass meinen Arm los, was denken Sie, was Sie da tun“, heißt es in dem Bericht des Mediums „Habertürk“, den die große Zeitung „Hürriyet“ am Dienstag aufgriff. „Habertürk“ berief sich auf Quellen aus Sicherheitskreisen.

Türkischen Quellen zufolge soll ein aus Saudi-Arabien angereistes 15-köpfiges Spezialkommando Khashoggi getötet und seine Leiche beseitigt haben.

Dem Medienbericht zufolge dokumentieren die Tonaufnahmen zunächst eine sieben Minuten lange Auseinandersetzung zwischen Khashoggi und vier Angreifern. Den Bändern zufolge sei Khashoggi dann in einen anderen Bereich des Hauses, die „Abteilung B“, gebracht worden - eine Version, die früheren Darstellungen widerspricht, wonach Khashoggi bereits kurz nach Betreten des Hauses tot gewesen sein soll.

Eine zweite Aufnahme aus diesem Teil des Hauses sei vier Minuten lang, berichten „Habertürk“ und „Hürriyet“ weiter. Zu hören sei nun eine weitere verbale Auseinandersetzung mit Khashoggi, aber auch die Geräusche eines Kampfes, dann die von „Schlägen“ und „Folter“. Die Aufnahmen seien aber auch fast zwei Stunden lang unterbrochen worden, vermutlich von Störgeräten der Saudis.

Insgesamt seien die Stimmen von sieben Männern zu hören. Türkischen Sicherheitsquellen zufolge, so heißt es weiter, sei einer der Sprecher als Mahir Mutrib identifiziert worden. Er soll gesagt haben: „Verräter. Du wirst zur Rechenschaft gezogen werden.“ Das Stimmprofil wurde laut „Hürriyet“ mit Stimmproben verglichen, die bei der Einreise des Mannes von Grenzbeamten aufgenommen worden seien. US-amerikanische Medien hatten Mutrib als regelmäßigen Begleiter des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman identifiziert.

Mutribs Stimme sei auch in 19 Telefongesprächen mit Saudi-Arabien zu hören. Vier dieser Gespräche seien mit dem persönlichen Berater des Kronprinzen, Saud al-Kahtani, geführt worden. Das US-Finanzministerium hatte vergangene Woche erklärt, die Operation zur Tötung Khashoggis sei von Mutrib koordiniert worden.

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 19.11.2018

Einbrecher springt aus dem zweiten Stock

(str) - Als der Sohn einer Familie aus der Rue de la Rivière in Bettemburg am Sonntagabend nach Hause kam, vernahm er plötzlich einen Knall vor dem Haus. Als er nach dem Rechten sah, entdeckte er einen verletzten Mann.

Dieser erklärte, dass er soeben zusammengeschlagen worden sei. Der junge Mann verständigte sofort den Rettungsdienst. Nach dem Abtransport des Verletzten, zeigte sich dann aber, dass im Haus eingebrochen worden war, während die restlichen Bewohner schliefen.

Es stellte sich zudem heraus, dass der Verletzte der Einbrecher war, der versucht hatte, aus einem Fester im zweiten Stock zu fliehen und dabei acht Meter in die Tiefe gesprungen war.

Der Täter wurde im Krankenhaus festgenommen. Das Diebesgut wurde an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben. 

Kurzmeldungen Lokales 19.11.2018

Festnahme auf frischer Tat nach Diebstahl in Elektrowarengeschäft

(MaH) - Am Sonntag konnte kurz vor 15 Uhr in der hauptstädtischen avenue de la Gare ein Dieb gestellt werden, nachdem er mit Elektrowaren im Wert von fast 500 € die Kasse passierte, ohne diese zu zahlen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde die Person festgenommen. Die Elektrogeräte konnten an das Geschäft zurückerstattet werden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Täter am gleichen Tag eine Jacke im Wert von 900 € in einem Museum gestohlen hatte. Des Weiteren wurde anlässlich der durchgeführten Körperdurchsuchung eine Anfang November im Ruhrgebiet gestohlene Brieftasche aufgefunden.

Kurzmeldungen Lokales 19.11.2018

Straßenarbeiten verschoben

Die für den 21. und 22. November vorgesehenen Straßenarbeiten zwischen Itzig und Contern CR 226 werden zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Diese Entscheidung wurde angesichts der großen Verkehrsprobleme im und um den Kreisverkehr Robert Schaffner (Irrgarten) getroffen.

Kurzmeldungen Lokales 19.11.2018

Rowdy schlägt Polizisten

(mth) - Am Sonntagabend kam es bei einer Verkehrskontrolle im Kreisverkehr Terres Rouges in Esch/Alzette zu einem Zwischenfall, bei dem ein Polizist verletzt wurde.

Gegen 22 Uhr näherte sich ein Auto mit leicht überhöhter Geschwindigkeit einer Polizeistreife, einem Polizeiposten, der dort eine Routinekontrolle durchführte. Dem Fahrer wurden klare Haltezeichen gegeben, worauf dieser die Fahrt zwar verlangsamte, jedoch nicht sofort anhielt. Ein Polizist musste sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, um nicht vom Wagen erfasst zu werden.

Bei der anschließenden Kontrolle fielen zwei der Insassen des Autos laut Polizei durch "respektloses Verhalten" auf. Einer der Männer störte die Arbeit der Beamten erheblich und musste zurechtgewiesen werden. Daraufhin griff er einen der Beamten an, der durch einen Schlag ins Gesicht verletzt und im Krankenhaus behandelt werden musste.

Die Staatsanwaltschaft wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und ordnete die Festnahme des Angreifers an. Er wurde dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Kurzmeldungen Lokales 19.11.2018

Raubüberfall schlägt fehl

(mth) - Am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr versuchte ein Mann einen Lebensmittelladen in der Rue des Gaulois in Bonneweg zu überfallen. Der Täter stand zunächst als Kunde in der Warteschlange an einer Kasse und bedrohte dann die Angestellte mit einem Messer. Er griff anschließend selbst in die Kasse, aus der er eine Bargeldsumme entnahm.

Zu diesem Zeitpunkt gelang es einem Kunden, dem Täter das Messer aus der Hand zu schlagen. Der verhinderte Räuber ergriff daraufhin die Flucht zu Fuß. Die Polizei fahndet nun nach dem Mann.

Der Täter hatte eine helle Hautfarbe, war etwa 1,70 Meter groß und sprach akzentfrei französisch. Er trug zum Tatzeitpunkt eine Jeans-Jacke und Hose sowie schwarz/weiße Turnschuhe. 

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 18.11.2018

Acht Verletzte bei Verkehrsunfällen

Anlässlich des Jahrestages der Verkehrsopfer wurde an diesem Wochenende den vielen Toten im Straßenverkehr gedacht. Die Unfallreihe setzte sich auch an diesem Wochenende fort. Aber zumindest meldeten die Einsatzkräfte keine schweren Unfälle. Am Sonntag kollidierten gegen 13.50 Uhr in der Rue de Rumelange in Tetingen zwei Wagen. Dabei wurde eine Person verletzt. Etwas später, kurz vor 15.30 Uhr, kam es auf der N33 in Richtung Rümelingen zu einer Kollision zwischen zwei Wagen, bei der glücklicherweise niemand verletzt wurde. Gegen 15.40 Uhr kollidierten in der Rue de Zoufftgen in Düdelingen drei Fahrzeuge. Bei diesem Unfall wurden fünf Personen verletzt. Zwei Verletzte gab es bei einem Unfall, bei dem ein Wagen auf der Strecke Beckerich Richtung Redingen in den Straßengraben geraten war.  

Kurzmeldungen Lokales 18.11.2018

Fall von Tierquälerei

Am Sonntagmorgen (18.11.18) wurde gegen 10.40 Uhr in der hauptstädtischen Rue Abbé François Lascombes beim „Engleschen Gaard" eine tote Katze aufgefunden. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen ist von einem tragischen Fall von schwerer Tierquälerei auszugehen. Die Polizei Luxemburg - Groupe Gare - sucht nach Zeugen. Zweckdienliche Hinweise sollen unter der Rufnummer (+352) 2442-9500 weitergeleitet werden.

Kurzmeldungen Lokales 18.11.2018

Sachbeschädigung auf der Zugstrecke Mersch-Luxemburg

Am Abend des 27. Oktober 2018 (Samstag) hat ein Fahrkartenkontrolleur bei der Ankunft des Zuges aus Mersch am hauptstädtischen Bahnhof festgestellt, dass ein oder mehrere Unbekannte vermutlich während der Fahrt zwischen 18.39 und 19.10 Uhr insgesamt acht Fensterscheiben in zwei Waggons zertrümmert hatten. Hierzu wurde, ersten Erkenntnissen zufolge, ein sogenannter "Lifehammer" benutzt. Neben dem materiellen Schaden erlitt die CFL durch den Ausfall der Zuglinie auch erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Die Polizei bittet Personen, die über Hinweise zu der Tat verfügen, sich bei der Polizei Luxembourg - Groupe Gare - unter der Rufnummer (+352) 2442-9500 zu melden.

Kurzmeldungen Lokales 18.11.2018

Falschfahrer, Führerscheinentzüge und jede Menge Alkohol

Während der Nacht hatten die Polizeibeamten einiges zu tun. So wurde etwa um 0.10 Uhr ein Unfall in der Rue des Martyrs in Rümelingen gemeldet. Ein Autofahrer war dort gegen einen Laternenpfosten sowie einen Stromkasten geprallt. Nachdem zu Beginn nicht klar war, um wen es sich beim Unfallfahrer handelt, konnten die Beamten dies im Verlauf der Unfalluntersuchung jedoch klären. Ein junger Mann gab an gefahren zu sein.

Nachforschungen bei den französischen Behörden ergaben jedoch, dass dieser nicht im Besitz eines gültigen Führerscheines ist. Darüber hinaus verlief der Alkoholtest positiv (Resultat <0.5‰). Der Unfall wurde zu Protokoll genommen.

Gegen o.30 Uhr hatte ein Autofahrer in der Route de Luxembourg in Bascharage die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen ein am Straßenrand abgestelltes Auto gekracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Material- bis Totalschaden. Der Unfallfahrer blieb unverletzt, stand aber unter zu hohem Alkoholeinfluss. Strafanzeige und Fahrverbot wurden erstellt.

In Findel bemerkte eine Polizeistreife gegen 5.15 Uhr, wie ein Autofahrer aus der Rue Lou Hemmer in die Rue de Trèves einbog und dort auf der Gegenspur weiterfuhr. Die Polizeibeamten nahmen sofort die Verfolgung mit Blaulicht und Sirene auf.

Noch bevor die Polizeistreife den Falschfahrer aber einholen konnte, kamen diesem zwei Fahrzeuge, die in Richtung Flughafen unterwegs waren, entgegen. Beide Fahrer konnten im letzten Moment eine Kollision mit dem Geisterfahrer vermeiden und ausweichen. Der Fahrer, der weiterhin nicht auf die Anweisungen der Polizisten reagierte, konnte erst kurz vor der Rue de Neudorf zum Stillstand gebracht werden. Schnell öffneten die Polizisten die Fahrertür, nahmen die Wagenschlüssel vom Kontakt, zogen die Handbremse an und verhinderten so die Weiterfahrt.

Den Beamten kam zudem eine sehr aufdringliche Alkoholfahne entgegen. Ein Alkoholtest beim Fahrer verlief dementsprechend positiv. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass der Wagen nicht durch eine gültige technische Kontrolle gedeckt war. Die Steuervignette war ebenfalls seit über einem Jahr abgelaufen. Es folgten eine Strafanzeige und der Führerscheinentzug.

Im Laufe der Nacht wurden zwei weitere Führerscheine wegen positiver Alkoholtests eingezogen, dies in Echternach und auf der Autobahn A1 (Kirchberg).

 

Kurzmeldungen Lokales 18.11.2018

Erst Streit, dann Angriff auf Beamten

In der Nacht zum Sonntag wurde eine Polizeistreife gegen 0.45 Uhr im hauptstädtischen Viertel Bonneweg auf lautes Geschrei und eine Auseinandersetzung in einem Lokal aufmerksam.

Die Beamten sahen sofort nach dem Rechten und beantragten Verstärkung. Im Lokal wurde ein Polizist sofort von mehreren Personen angegriffen. Daraufhin musste Pfefferspray eingesetzt werden. Doch auch die nächsten Polizisten hatten es nicht einfacher. Als die Verstärkung nämlich vor dem Lokal eintraf, wurden auch diese Beamten angegriffen.

Insgesamt wurden anschließend drei Trunkenbolde, die gegen die Beamten rebelliert hatten, mit auf die Wache genommen. Da sie eine Gefahr für sich und Dritte darstellten, wurden sie in der Ausnüchterungszelle untergebracht. Strafanzeige wegen Rebellion wurde erstellt.