Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verschwundener Säugling: Großaufgebot sucht nach Bianka
Taucher auf der Suche nach Bianka.

Verschwundener Säugling: Großaufgebot sucht nach Bianka

Foto: Polizei
Taucher auf der Suche nach Bianka.
Lokales 06.07.2015

Verschwundener Säugling: Großaufgebot sucht nach Bianka

Seit Freitag suchen Staatsanwaltschaft und Polizei nach einem ein Monat alten Kleinkind. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung durchkämmten mehr als 50 Beamte am Montagnachmittag ein Wald- und Feldgebiet bei Linger/Petingen.

(TJ/jsf) - Ein Großaufgebot der Polizei hat am Montag nach der vermissten Bianka Bisdorff gesucht. Das ein Monat alte Baby war am Freitag als vermisst gemeldet worden. Mehr als 50 Beamte durchkämmten ein Wald- und Feldgebiet bei Linger/Petingen an der Grenze zu Belgien. Ein Hubschrauber war im Einsatz und Taucher suchten in Gewässern. Eine Person hatte laut Polizei einen Hinweis gegeben.

Die Hintergründe des verschwindens des Säuglings sind nicht bekannt. Die Polizei veröffentlichte bislang nur sehr wenige Informationen und möchte oder kann nicht mehr sagen. Neben dem Namen ist nur das Geburtsdatum (6. Juni 2015) bekannt. Eine Entführung wird nicht dementiert oder bestätigt. Ebensowenig ein möglicher Beziehungsstreit, bei dem ein Partner das Kind an sich genommen haben könnte.

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten die Bevölkerung um Mithilfe. Wer Bianka Bisdorff gesehen hat, oder angeben kann, wo sie sich mit einer Begleitperson befindet, wird gebeten, dies unter der Telefonnummer 4997-5500 oder der Notrufnummer 113 mitzuteilen.

Mehr als 50 Beamte waren im Einsatz.
Mehr als 50 Beamte waren im Einsatz.
Foto: Polizei