Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verschmutzung der Syr: Ministerium stellt Frist zum Nachbessern
Lokales 01.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Verschmutzung der Syr: Ministerium stellt Frist zum Nachbessern

Die Syr bei Berg wurde durch Dung und Silage verschmutzt.

Verschmutzung der Syr: Ministerium stellt Frist zum Nachbessern

Die Syr bei Berg wurde durch Dung und Silage verschmutzt.
Foto: Police
Lokales 01.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Verschmutzung der Syr: Ministerium stellt Frist zum Nachbessern

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Mit einer ganzen Reihe von Auflagen für den Betreiber einer Biogasanlage und eines landwirtschaftlichen Betriebes reagiert das Wasserwirtschaftsamt auf die im Januar festgestellte Verschmutzung der Syr.

Von Jacques Ganser

 Nachdem am 11. Januar in Berg eine erhebliche Verschmutzung der Syr festgestellt wurde, hat das Wasserwirtschaftsamt dem Betreiber eines in der Nähe befindlichen landwirtschaftlichen Betriebes mit angeschlossener Biogasanlage eine Reihe von Auflagen erteilt. Umweltministerin Carole Dieschbourg hatte nach dem Vorfall erklärt, dass man schnell handeln wolle.

Frist bis zum 18. Februar

Dem Besitzer wurde eine Frist bis zum 18. Februar gesetzt, um sein Abwassersystem den Auflagen entsprechend anzupassen. Mehrere Quellen Bei der Verschmutzung waren erhebliche Mengen Siloflüssigkeit sowie andere Substanzen in die Syr gelangt. Die Staatsanwaltschaft und Beamte des Wasserwirtschaftsamtes waren vor Ort. Bei den Ermittlungen wurden mehrere Verschmutzungsquellen entdeckt.

Der Betreiber des Hofes und der Biogasanlage wird nun aufgefordert, sämtliche illegalen Einträge in die Syr sofort zu unterlassen. Zudem muss der Besitzer eine ganze Reihe von technischen Anpassungen vornehmen. Dazu gehören das Leeren eines Rückhaltebeckens, das Anbringen von Sicherheitsventilen sowie die Überprüfung der Zuleitungen. Weiter wurde festgestellt, dass Dung und Silage auf dem Betriebsgelände nicht fachgerecht gelagert wurden und es dort bei Regenfällen zu Ausspülungen kam. Zudem muss der Betreiber der Biogasanlage eine Genehmigung beim Wasserwirtschaftsamt beantragen, um überhaupt Abwässer in die Syr leiten zu dürfen.

Schuldfrage bleibt zu klären

Nach Abschluss der Arbeiten wird der Zustand der Anlagen ein weiteres Mal auf seine Konformität hin überprüft werden. Unabhängig von diesen Direktmaßnahmen muss die Untersuchung zeigen, ob die Verschmutzung der Syr auf einen Unfall oder aber auf Nachlässigkeit und bewusstes Nichteinhalten der Auflagen erfolgte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Nachruf: Die toten Rinder von Mensdorf
Über zehn Jahre wurden im Beweidungsprojekt des Syrtals Galloway-Rinder eingesetzt, die eigentlich niemand wollte. Ihre Geschichte endete tragisch. Jetzt sind – wie damals – erneut Wasserbüffel im Gespräch.