Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verschiebungen im Milieu
Lokales 3 Min. 09.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Serie: Brennpunkt Bahnhofsviertel

Verschiebungen im Milieu

Die Mehrheit der am 27. Oktober 2015 festgenommenen Dealer war bereits im Ausland wegen Drogenhandels vorbestraft.
Serie: Brennpunkt Bahnhofsviertel

Verschiebungen im Milieu

Die Mehrheit der am 27. Oktober 2015 festgenommenen Dealer war bereits im Ausland wegen Drogenhandels vorbestraft.
Chris Karaba
Lokales 3 Min. 09.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Serie: Brennpunkt Bahnhofsviertel

Verschiebungen im Milieu

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Die Festnahmen in den Reihen des nigerianischen Drogennetzwerkes hatten umfangreiche Auswirkungen auf den Drogenhandel in Luxemburg. Doch auch das Urteil, das die Kriminalkammer am Freitagmorgen fällt, könnte Signalwirkung haben.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Verschiebungen im Milieu“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Verschiebungen im Milieu“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Berufungsprozess um G33-Drogennetzwerk
Am Mittwochnachmittag wird in zweiter Instanz über die 21 Angeklagten des G33-Drogennetzwerks geurteilt. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte bei der Strafforderung eine zum Teil härtere Gangart eingeschlagen.
Von über 100 Verdächtigen aus dem G33-Haus wurden 18 als Straßendealer angeklagt.
Polizeikontrolle im fahrenden Zug
Mit „passiven“ Drogenhunden ist die Polizei auch in öffentlichen Verkehrsmitteln im Einsatz. Auf diese Weise verhindern die Ordnungshüter einen Freiraum für Drogenschmuggler und erhöhen die Sicherheit von Passagieren und Begleitpersonal.
Prozess um Drogenhaus in Wasserbillig
Hohe Strafen forderte die Staatsanwaltschaft am Dienstag gegen die Hinterleute eines nigerianischen Drogennetzwerkes aus Wasserbillig. Der mutmaßliche „Pate“ soll für 18 Jahre in Haft – seine Komplizin zwölf Jahre.
 Am 27. Oktober 2015 hatte die Polizei in Wasserbillig zugeschlagen.
Serie: Brennpunkt Bahnhofsviertel
Im Prozess um das nigerianische Drogennetzwerk im hauptstädtischen Bahnhofsviertel, der am Dienstagvormittag beginnt, sticht ein Angeklagter besonders hervor.
18.11.Gare / Cafe 2000 an Cafe Nice rue Joseph Junck an rue Strasbourg / Fokus Drogenhandel Foto:Guy Jallay
Über Jahre hinweg ist im Bahnhofsviertel eine offene Drogenszene entstanden. Scheinbar unbeeindruckt von der Staatsmacht haben sich zwei Dealerbanden den Heroin- und den Kokainhandel aufgeteilt.