Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue "Gare Howald", neue N3, neue Quais am Hauptbahnhof
Lokales 5 Min. 09.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Verkehrsplanung

Neue "Gare Howald", neue N3, neue Quais am Hauptbahnhof

Lokales 5 Min. 09.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Verkehrsplanung

Neue "Gare Howald", neue N3, neue Quais am Hauptbahnhof

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Ein neuer Peripheriebahnhof in Howald, eine neue Nationalstraße und der Ausbau des städtischen Bahnhofs sollen die Verkehrssituation in und um die Hauptstadt in den kommenden Jahren grundlegend verändern.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Neue "Gare Howald", neue N3, neue Quais am Hauptbahnhof“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Neue "Gare Howald", neue N3, neue Quais am Hauptbahnhof“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit dem Ausbau des Bahnhofs und der Tram bekommt die Rückseite der Gare künftig eine neue Bedeutung - als RGTR-Busbahnhof.
Vor rund zwei Jahren wurde das alte CFL-Atelier abgerissen. Auf der frei gewordenen Fläche werden zurzeit die zwei zusätzlichen Quais 5 und 6 errichtet, die den 
Hauptbahnhof deutlich entlasten sollen. Es bleibt aber auch noch Platz für ein „Bâtiment voyageur“ der CFL. Auf beiden Seiten der Verkehrsachse Rocade de Bonnevoie 
werden indes Einbuchtungen für die Bussteige, an denen ab Ende dieses Jahres die RGTR-Linien anhalten, angelegt.
Die neue Tram wird ab Herbst 2017 durch Luxemburg-Stadt fahren und für mehr Mobilität sorgen. Alle wichtigen Informationen zu dem Großprojekt.
Die Fahrzeuge sind dezent silberfarben gehalten.
Aus- und Umbau der „Stater Gare“
Eine neue Tram, neue Bahnhöfe in Howald und Pfaffenthal und jetzt auch noch ein erweiterter und modernerer Hauptbahnhof: In Luxemburg-Stadt und Umgebung wird der Verkehr in den kommenden Jahren komplett umgekrempelt.
Gemütlich und einladend ist der Bahnhofsvorplatz aktuell wahrlich nicht. Dank einer kompletten urbanistischen Umgestaltung soll sich dies nun ändern. Weniger Busse und Autos, dafür ein Platz mit Terrassen – so lautet der Plan.
Über das Wohnen in der Stadt, die Tram und den Kauf eines Autos
Mobilität ist ein heikles Thema. Weil sie hierzulande immer öfter ins Stocken gerät, will Minister François Bausch die Fortbewegung grundlegend umgestalten. Das Auto soll vom Haupt- zum Nebendarsteller werden.
28.1.Min Dev Durable / Kirchberg/ ITV Francois Bausch Foto:Guy Jallay
Tausende von Berufspendlern werden in zwei Jahren den Schrägaufzug in Pfaffenthal benutzen. Ein Video der CFL gestattet jetzt schon eine virtuelle Fahrt.
Neues Viertel am Ban de Gasperich
Es ist die wohl größte Baustelle des Landes: Am Ban de Gasperich entsteht das neue Stadtviertel Cloche d'Or. Verfolgen Sie die Entwicklung in unserer 3D-Grafik.