Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verkehrskollaps in Belval vermeiden
Lokales 2 Min. 21.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Liaison Micheville

Verkehrskollaps in Belval vermeiden

Lokales 2 Min. 21.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Liaison Micheville

Verkehrskollaps in Belval vermeiden

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Im Herbst soll die Liaison Micheville in ihrer provisorischen Variante eröffnen und somit den Berufsverkehr in Esch mindern. In Belval dürfte der Verkehr dagegen um ein Etliches steigen.

(na) -  Im Herbst soll die Liaison Micheville in ihrer provisorischen Variante eröffnen und somit den Berufsverkehr in Esch/Alzette mindern. In Belval dürfte der Verkehr dagegen um ein Etliches steigen. Deshalb werden Lösungen gesucht, um einen Verkehrskollaps im Verteilerkreis vor den Unigebäuden zu vermeiden.

Eröffnung der "Liaison Micheville" im Herbst

Nur noch wenige Monate, dann soll die „Liaison Micheville“ in ihrer provisorischen Variante eröffnen. Bis voraussichtlich 2019 wird der Tunnel, der Belval mit Frankreich verbindet, vom Verteilerkreis vor der „Maison du Savoir“ aus zugänglich sein.

Ein Bypass in Belval

Da morgens Zehntausende Autos von französischen Grenzgängern, die zur A4 wollen, auf Studenten und Unimitarbeiter stoßen werden, scheint das Verkehrschaos im Verteilerkreis vorprogrammiert. Weshalb sich bei der Straßenbauverwaltung eine Idee durchgesetzt hat: Ein provisorischer Bypass soll her.

Über die Autobahn zum Univiertel

Dessen Vorbereitungsarbeiten sind bereits angelaufen, erklärt der leitende Bauingenieur der Baustelle „Liaison Micheville“, Raymond Bonaria.

Ähnlich wie die Rampe, die aus dem Tunnel führt, wird der Bypass über die zukünftige Autobahntrasse führen. Weshalb diese auf weitere 40 Meter gebaut werden muss. So dass die Rampe lediglich geräumt werden muss, wenn der definitive Anschluss um 2019 zur A4 vollzogen wird (dies um das Wohnviertel Raemerich herum).

Nur von Beles aus nach Belval?

Parallel zu den Arbeiten am Bypass sollen Verkehrsstudien ermitteln, wie der Verkehrsfluss am besten geleitet werden soll. Dabei werden verschiedene Szenarien durchgespielt.

Einer davon sieht vor, dass der Zugang zum Univiertel nur von der N31 aus und via den neuen Bypass ermöglicht wird. Autofahrer, die dagegen in Richtung Frankreich wollen, müssten vom Verteilerkreis Raemerich aus in die Rue des Etangs einlenken, um dann durch den Kreisverkehr vor der „Maison du Savoir“ in den Tunnel zu fahren.

Dies hätte den Vorteil, dass die zwei Hauptverkehrsflüsse, Richtung Frankreich und Richtung Univiertel, voneinander getrennt wären. Und sich morgens nicht im Verteilerkreis vor der „Maison du Savoir“ treffen würden. Entschieden sei aber noch nichts, unterstreicht Raymond Bonaria.

Hochofenschlämme im Weg

Um den Bypass bauen zu können, mussten erst etwa 10 000 Kubikmeter belasteter Hochofenschlämme auf dem Plateau St-Esprit zwischengelagert werden. Diese warten dort auf ihren Abtransport Richtung Deutschland, wo sie entsorgt werden sollen.

Der Erfolg des Bypasses wird wohl entscheidend sein, für das Bild, das Belval – und damit auch die Universität – in den kommenden Jahren prägen wird. Einen Verkehrskollaps braucht niemand.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tunnelschließung in Belval
Zeitgleich mit der Cyclocross-Weltmeisterschaft wird der Tunnel der „Liaison Micheville" geschlossen. Die Straßenbauverwaltung und die Organisatoren sind sich einig: ein günstiger Zeitpunkt.
Eine Umleitung durch das Univiertel ist nicht möglich.
Parkprobleme in Belval
Während Konzertbesucher in Belval mit Parkproblemen kämpfen, steht nur wenige Meter weiter ein Parkhaus mit 1.640 Stellplätzen leer. Eine absurde Situation, die sich regelmäßig wiederholt. Die Frage steht im Raum, warum das so ist.
Täglich zeigt diese Tafel, dass das CFL-Parkhaus noch viele freie Stellplätze hat, während oftmals nur wenige Meter weiter Belval-Besucher mit Parkproblemen kämpfen.
Ende 2016 soll die „Liaison Micheville“ in ihrer provisorischen Form eröffnet werden. Wenn dann Grenzgänger auf Studenten in Belval in einem relativ kleinem Kreisverkehr aufeinander stoßen, dürften Verkehrsschwierigkeiten nicht ausbleiben.