Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verkehr: Sieben Neuerungen in der Hauptstadt
Lokales 4 Min. 02.11.2019

Verkehr: Sieben Neuerungen in der Hauptstadt

Ein Hinweisschild am Hauptbahnhof zeigt den Fahrgästen den Weg zu den neuen Haltestellen.

Verkehr: Sieben Neuerungen in der Hauptstadt

Ein Hinweisschild am Hauptbahnhof zeigt den Fahrgästen den Weg zu den neuen Haltestellen.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 4 Min. 02.11.2019

Verkehr: Sieben Neuerungen in der Hauptstadt

Jeff WILTZIUS
Jeff WILTZIUS
Ab Sonntag treten in Luxemburg-Stadt viele Veränderungen in Kraft: Der öffentliche Transport wird umgeleitet, Straßen für Autos gesperrt, Fahrradwege ausgebaut und neue Buslinien eröffnet.

Der 3. November ist ein wichtiges Stichdatum für die Mobilität in der Hauptstadt. Wegen der Bauarbeiten des nächsten Tramabschnitts wird von Sonntag an der Individualverkehr und insbesondere der öffentliche Transport, umgeleitet. 

Die Linienbusse werden ganz aus der Avenue de la Liberté verschwinden und es werden neue Fahrzeiten und Streckenverläufe für den städtischen Transport eingeführt. Zudem fahren einige Überlandlinien des Régime Général des Transports Routiers (RGTR) nicht mehr den Vorplatz am Bahnhof an. 

Ein Parkhaus wird wiedereröffnet, ein weiteres bleibt weiterhin geschlossen. Hinzugekommen ist ebenfalls ein neuer Fahrradweg. Ein Überblick.

Was sind die Veränderungen im Linientransport der Hauptstadt? 

Um den Verkehr in der Avenue de la Liberté zu entlasten und die Arbeiten am Tramnetz voranzutreiben, wird ab Sonntag kein Linienbus mehr über diese Hauptstraße geführt – mit Ausnahme der Linie 19 der Autobus de la ville de Luxembourg (AVL). Diese verbindet als einzige auch weiterhin die Stadt über den Pont Adolphe mit dem Hauptbahnhof. 

Am Boulevard Roosevelt ist in beiden Richtungen eine neue Bushaltestelle eingerichtet.
Am Boulevard Roosevelt ist in beiden Richtungen eine neue Bushaltestelle eingerichtet.
Foto: Pierre Matgé

Aufgrund dieser Änderungen werden einige Haltestellen in der Nei Avenue nicht mehr angefahren. So entfallen vorerst die Stationen Paris/Zitha und Rousegärtchen. Diese sollen später an das Tramnetz angeschlossen werden. 

Um einen effizienteren Busverkehr zwischen dem Bahnhofsviertel und der Oberstadt zu gewährleisten, werden künftig die Al Avenue und der Viadukt für Linienbusse in beiden Richtungen befahrbar sein. Die Al Avenue ist daher ab Sonntag für den Individualverkehr komplett gesperrt. 

Bei der Kathedrale Notre-Dame am Boulevard Roosevelt in der Oberstadt ist in beiden Richtungen eine große Bushaltestelle eingerichtet worden. 

Was ändert sich im Garer Quartier für Busreisende? 

Am Hauptbahnhof und an der Rocade werden ebenfalls die Bussteige neu organisiert. Wichtigste Änderung: die Haltestelle "Al Avenue" in der Avenue de la Gare wird nicht von allen AVL-Buslinien bedient. 


Viele Fahrgäste nutzen den öffentlichen Transport der Hauptstadt.
40 Millionen Passagiere in städtischen Bussen
Immer mehr Fahrgäste nutzen die Dienste der Autobus de la Ville de Luxembourg. Nun wird das Angebot erweitert.

Dies hat zur Folge, dass manche städtische Busse vom Hauptbahnhof, beziehungsweise von der Place Wallis, bis zur neuen Haltestelle Roosevelt durchfahren – ohne anzuhalten. Die Fahrgäste sollten sich rechtzeitig über die Haltepunkte ihrer Linie erkundigen. 

Die Neuorganisation der Straßen und Bushaltestellen rund um die Place Wallis führt zu einer besseren Anbindung des Bonneweger Viertels an den Hauptbahnhof und das öffentliche Busnetz. Vor dem Hauptbahnhof bleiben in Zukunft nur noch die städtischen Busse der AVL halten.

Fahren noch Regionalbusse vom Bahnhofsvorplatz ab? 

Nein. Um die Verkehrsüberlastung auf dem Vorplatz der Gare und der Al Avenue zu verringern, werden ab Sonntag die RGTR-Linien am Bahnhof verlegt. 

Die „Rocade“ hinter dem Bahnhof dient als neuer Halt für Regionalbusse.
Die „Rocade“ hinter dem Bahnhof dient als neuer Halt für Regionalbusse.
Foto: Pierre Matgé

Die Errichtung des Busbahnhofs "Gare-Rocade" mit drei neuen Bussteigen für Regionalbusse wird damit für eine schnellere Verbindung zwischen Bahnhof und Stadtzentrum sowie Kirchberg sorgen. 

Die Eurobus-RTGS-Linien kommen ebenfalls auf die neuen Haltestellen bei der Umgehungsstraße von Bonneweg. Der Zugang vom Bahnhofsplatz und den Bahnsteigen erfolgt über die provisorische Fußgängerbrücke Richtung Bonneweg. 

Was ist der "Shuttle Gare"? 

Ein kostenloser Pendelbus ist ab Sonntag im Stadtteil Gare unterwegs und verbindet die einzelnen Einkaufsstraßen miteinander. Der „Shuttle Gare“ bedient die Haltestellen Gare Centrale Quai 7, Al Avenue Quai 1, Fortuna, Spuerkeess, Paris-Zitha und Al Avenue Quai 2. 

Dieser Busdienst fährt von Montag bis Freitag zwischen 5 und 23 Uhr. Am Samstag und Sonntag dann zwischen sechs und 23 Uhr. 

Wie fährt jetzt der gratis City Night Bus? 

Neben den regulären Fahrplanänderungen wird auch der gratis City Night Bus angepasst: Die Linien werden von vier auf sieben aufgestockt. 

Damit können die Anwohner der Stadtteile Hamm, Pulvermühle, Weimershof, Mühlenbach, Rollingergrund, Beggen und Dommeldingen ebenfalls vom gratis Nachtbus der Hauptstadt profitieren.   

Ab Montag wird im Bahnhofsviertel das Parkhaus "Fort Neipperg" wieder öffnen.
Ab Montag wird im Bahnhofsviertel das Parkhaus "Fort Neipperg" wieder öffnen.
Foto: Anouk Antony

Der City Night Bus fährt an Wochenenden in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag jeweils bis 3.30 Uhr. 

Was ist mit den Radfahrern? 

Bereits seit Donnerstag ist in der Hauptstadt ein neuer Radweg in Betrieb. Die Fahrradpiste an der Avenue Marie-Thérèse, zwischen Boulevard Prince-Henri und Boulevard Joseph II ermöglicht den Radfahrern eine schnellere Verbindung durch die Stadt und erfordert keinen Umweg durch den Park mehr. 

Geduld brauchen die Fahrradfahrer noch im Bahnhofsviertel: Die Radpiste über die Al Bréck wird erst Ende 2019 fertig. 

Bleibt der "Kiss + Rail"? 

Ja. Der Minutenparkplatz, oder Kiss + Rail, wurde von seinem alten Standort (vor dem Gebäude der CFL-Generaldirektion, bei der Place de la Gare) in das Parkhaus der CFL am Hauptbahnhof verlegt. Die ersten 30 Minuten des Parkens sind kostenlos.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.