Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verkaufspreis jetzt bekannt: Elf Millionen Euro für Schloss Schengen
Dem Verkauf des historischen Schlosses musste unter anderem der Vatikan zustimmen.

Verkaufspreis jetzt bekannt: Elf Millionen Euro für Schloss Schengen

Foto: Chris Karaba
Dem Verkauf des historischen Schlosses musste unter anderem der Vatikan zustimmen.
Lokales 24.02.2016

Verkaufspreis jetzt bekannt: Elf Millionen Euro für Schloss Schengen

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Ende Januar wurde mit der Regus-Gruppe nach anderthalb Jahren Suche ein neuer Inhaber für das Schengener Schloss gefunden. Nun wurde die gezahlte Summe bekannt - die deutlich unter dem ursprünglichen Verkaufspreis liegt.

(nas) -  Seitdem der Eigentümer des Schengener Schlosses, die „Congrégation des Soeurs de Sainte Elisabeth“ (CSSE), Ende August 2014 den Vertrag mit dem angemieteten Hotelbetrieb aus finanziellen Gründen aufgelöst hatte, stand das Anwesen mit einer Wohnfläche von 5.000 Quadratmetern sowie einer Grundstücksfläche von 1,3 Hektar zum Verkauf.

14 Millionen Euro wollte der Besitzer ursprünglich für das historische Bauwerk, dessen Ursprünge bis in das Jahr 1390 reichen.

Zustimmung des Vatikans erforderlich

Nachdem bereits Ende Januar bekannt wurde, dass mit der Regus-Gruppe ein Käufer gefunden wurde, gab die für den Verkauf zuständige Immobilienagentur Engel & Völkers nun auch den ausgehandelten Preis bekannt: Rund elf Millionen Euro zahlte das weltweit agierende Unternehmen der CSSE; folglich drei Millionen Euro weniger als anfangs gefordert.

Da das Gebäude in Besitz eines Ordens war, mussten laut Engel & Völkers sowohl Erzbischof Jean-Claude Hollerich, die Gemeinde Schengen, Innenminister Dan Kersch und sogar der Vatikan dem Verkauf zustimmen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Exklusive Wohnobjekte für Millionen: "Luxemburg ist ein guter Markt"
Ein Penthouse für drei Millionen Euro oder eine Villa für fünf Millionen Euro: In Luxemburg stehen jede Menge solcher Luxusimmobilien zum Verkauf. Doch wer glaubt, dass sich kaum jemand solche Objekte leisten kann, der irrt. An kaufkräftiger Kundschaft mangelt es hierzulande keineswegs.
Mondorf Villa
Hotel im Schloss
Im deutsch-luxemburgisch-französischen Dreiländereck bei Schengen sind Hotels Mangelware. Jetzt ensteht im Schengener Schloss ein Hotel - bis April 2010 soll es fertig sein.
Im Schloss laufen die Umbauarbeiten auf Hochtouren.