Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vergangenes Wochenende bei Hellingen: 47-jähriger Motorradfahrer verlor sein Leben
Die Rettungsdienste konnten dem Unglücksfahrer nicht mehr helfen.

Vergangenes Wochenende bei Hellingen: 47-jähriger Motorradfahrer verlor sein Leben

Foto: Gilles Siebenaler
Die Rettungsdienste konnten dem Unglücksfahrer nicht mehr helfen.
Lokales 09.07.2016

Vergangenes Wochenende bei Hellingen: 47-jähriger Motorradfahrer verlor sein Leben

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Am Samstagmorgen ist ein Motorradfahrer in der Nähe von Hellingen tödlich verunglückt. Der Franzose prallte vor dem so genannten "Bypass" gegen die kalifornische Mauer. Bei Weiswampach ereignete sich ein zweiter schwerer Motorradunfall.

(TJ/vb) -  Kurz vor 10 Uhr musste am Samstag ein 47 Jahre alter Motorradfahrer aus Frankreich in der Nähe von Hellingen sein Leben lassen.

Der Mann war als letzter einer Gruppe von vier Bikern auf der A13 von Schengen in Richtung Hellingen unterwegs, als er kurz so genannten "Bypass" - wahrscheinlich wegen überhöhter Geschwindigkeit - die Kontrolle über sein Bike verlor, an der kalifornischen Mauer entlangschlitterte und dann gegen einen Beschilderungsmasten prallte. Das Zweirad rutschte nach dem Aufprall noch rund 200 Meter über die Fahrbahn weiter.

Beim Zusammenprall mit diesem Straßenschild verletzte der Mann sich tödlich.
Beim Zusammenprall mit diesem Straßenschild verletzte der Mann sich tödlich.
Foto: Gilles Siebenaler

Für den 47-Jährigen Fahrer aus Frankreich sollte jede Hilfe zu spät kommen. Er hatte tödliche Kopfverletzungen erlitten. Ein von der Luxembourg Air Rescue herbeigeflogener Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Ersten Informationen zufolge, soll es sich um einen französischen Staatsbürger handeln.

Das Bike schlitterte nach dem Zusammenprall mit dem Beschilderungspfosten noch rund 200 Meter über die Fahrbahn.
Das Bike schlitterte nach dem Zusammenprall mit dem Beschilderungspfosten noch rund 200 Meter über die Fahrbahn.
Foto: Gilles Siebenaler

Die Unfallursache ist noch nicht eindeutig geklärt. Die Polizei schließt übertriebene Geschwindigkeit nicht aus. Für die unter Schock stehenden Bikerkollegen des Unfallopfers ist der Hergang nicht zu erklären. Sie werden vom Zivilschutz psychologisch betreut. Die Staatsanwaltschaft hat den Mess- und Erkennungsdienst zur Spurensicherung an die Unfallstelle beordert.

Die A13 war zwischen Frisingen und Hellingen bis 16 Uhr gesperrt.

Die LAR hatte den Notarzt zum Unfallort geflogen.
Die LAR hatte den Notarzt zum Unfallort geflogen.
Foto: Polizei

Motorradfahrer kollidiert

Auf der Strecke von Weiswampach in Richtung Lausdorn kam es am Nachmittag erneut zu einem schweren Motorradunfall. Drei Motorradfahrer bildeten eine Kette. Plötzlich berührten sich zwei Motorräder und die Fahrer kamen zu Fall. Einer von ihnen wurde lebensgefährlich verletzt. Zunächst hatte es noch so ausgesehen, als seien die Verletzungen leichter Natur, doch sein Zustand verschlechterte sich immer mehr. Er wurde mit dem Helikopter ins Krankenhaus nach Ettelbrück gebracht.



Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema