Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verdacht auf unsittliche Berührungen: Lehrer unter Justizaufsicht
Lokales 06.11.2017
Exklusiv für Abonnenten

Verdacht auf unsittliche Berührungen: Lehrer unter Justizaufsicht

Ob es zum Prozess gegen den Lehrer kommt, darüber hat die Ratskammer des Bezirksgerichts zu entscheiden.

Verdacht auf unsittliche Berührungen: Lehrer unter Justizaufsicht

Ob es zum Prozess gegen den Lehrer kommt, darüber hat die Ratskammer des Bezirksgerichts zu entscheiden.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 06.11.2017
Exklusiv für Abonnenten

Verdacht auf unsittliche Berührungen: Lehrer unter Justizaufsicht

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Ein Pädagoge steht im Verdacht, in Bissen Schülerinnen unsittlich berührt zu haben. Ob er vor Gericht muss, ist unklar. Die zuständige Ratskammer hat noch keine Entscheidung getroffen. Nach kurzer Untersuchungshaft ist der Mann wieder auf freiem Fuß - unter "Contrôle judiciaire".

(m.r.) - Im April vergangenen Jahres hatten Missbrauchsvorwürfe gegen einen Lehrer in der Gemeinde Bissen für Schlagzeilen gesorgt. Dem Mann steht im Verdacht, mehrere Schülerinnen unsittlich berührt zu haben. Zuletzt berichtete das LW vor genau einem Jahr über den Fall, als bekannt geworden war, dass der Beschuldigte im Oktober 2016 in Untersuchungshaft untergebracht wurde. Seitdem ist es ruhig in diesem Dossier geworden.

Ob es zu einem Prozess gegen den Pädagogen kommen wird, ist unklar, wie nun auf Nachfrage bei der Justizpressestelle zu erfahren war ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vom Klassenzimmer in den Gerichtssaal
Er soll mehrere minderjährige Schülerinnen unsittlich berührt haben. Deshalb muss sich ein ehemaliger Lehrer aus Bissen in dieser Woche vor Gericht verantworten. Es ist kein Einzelfall.
Der Lehrer unterrichtete in der Grundschule von Bissen, wurde jedoch aufgrund der Vorwürfe im Januar 2016 vom Dienst suspendiert.