Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Vëlosummer": Luxemburger Urlaubspläne auf neuen Wegen
Lokales 3 Min. 05.06.2020

"Vëlosummer": Luxemburger Urlaubspläne auf neuen Wegen

Nicht nur besseres Wetter sondern auch sicherere und schönere Radwege sollen den Heimaturlaub im August attraktiver machen.

"Vëlosummer": Luxemburger Urlaubspläne auf neuen Wegen

Nicht nur besseres Wetter sondern auch sicherere und schönere Radwege sollen den Heimaturlaub im August attraktiver machen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 3 Min. 05.06.2020

"Vëlosummer": Luxemburger Urlaubspläne auf neuen Wegen

Das Mobilitätsministerium plant im August Popup-Radstrecken auf 16 Landstraßen zu schaffen. Doch die betroffenen Gemeinden haben das letzte Wort.

(str) - Um das Radfahren als Ferienaktivität zu fördern, will Mobilitätsminister François Bausch den Gemeinden vorschlagen, im August 16 Abschnitte von sekundären Landstraßen für den allgemeinen Verkehr zu sperren

Das „Vëlosummer 2020“ getaufte Konzept soll zwischen dem 1. und dem 31. August vor allem dort im Radwegenetz mehr Sicherheit schaffen, wo es ansonsten nur lückenhaft geschützte Wege gibt. Für Busse, Anwohner und Landwirte sollen die Streckensegmente allerdings voll zugänglich bleiben – ebenso wie die Sehenswürdigkeiten und Horeca-Betriebe für alle Verkehrsteilnehmer.

Das Fahrrad boomt wie nie zuvor, betont François Bausch und nennt ein Beispiel: Am 26. April wurden auf der PC15 bei Helmdingen 1.563 Radfahrer gezählt.
Das Fahrrad boomt wie nie zuvor, betont François Bausch und nennt ein Beispiel: Am 26. April wurden auf der PC15 bei Helmdingen 1.563 Radfahrer gezählt.
Foto: Gerry Huberty

Es ist ein Vorschlag des Ministers – ob es dazu kommen wird, ist alleine von den betroffenen Gemeinden abhängig. Denn die können bis zum 22. Juni gegen die Pläne Einspruch erheben. Tun sie das nicht, übernimmt die Straßenbauverwaltung den organisatorischen Teil der Vorbereitungsarbeiten und das Tourismusministerium die Werbung. 

Tatsächliche Gefahrenpunkte und Behinderungen im Radwegenetz schnellstmöglich zu lösen, dürfte dann auch nicht das Ziel der Initiative sein. Es geht ausschließlich um Freizeitfahrten während einer begrenzten Periode zur Urlaubszeit. 

CFL organisiert Fahrrad-Shuttles 

Für Berufspendler könnte indes eine weitere Maßnahme interessant sein, die François Bausch am Freitag ankündigte: Von der CFL organisierte Fahrradtransporte als Alternative zum Schienenersatzverkehr, an jenen Tagen, an denen auf der Nordstrecke Gleisarbeiten durchgeführt werden. 

Da die Busse im Schienenersatzverkehr nur jeweils zwei Fahrräder transportieren, fährt nun an den vorgesehenen Tagen sechsmal ein Shuttlebus von Ettelbrück, über Kautenbach und Clerf nach Ulflingen und zurück. Dieser Transport kann bis zu acht Personen mitsamt Fahrrädern befördern. Eine Reservierung ist erforderlich und muss mindestens vier Stunden vor der Fahrt erfolgen. 

Gratis Gepäcktransport zum Hotel 

Tourismusminister Lex Delles stellte gestern indes ein neues Projekt vor, das von Nationalfeiertag an dauerhaft Bestand haben soll – und bis zum Jahresende kostenlos ist: der Gepäcktransport von Hotel zu Hotel. 

Laut Tourismusminister Lex Delles sind nur 9 Prozent der Touristen im Großherzogtum mit dem Fahrrad unterwegs. Das Interesse, das sich im Internet bei Recherchen zu Aktivtourismus offenbare, sei aber sehr groß.
Laut Tourismusminister Lex Delles sind nur 9 Prozent der Touristen im Großherzogtum mit dem Fahrrad unterwegs. Das Interesse, das sich im Internet bei Recherchen zu Aktivtourismus offenbare, sei aber sehr groß.
Foto: Gerry Huberty

Das „Move, we carry“-Konzept soll es Wander- und Fahrradtouristen ermöglichen, das Großherzogtum in Etappen zu entdecken, so Delles. Es gebe eine große Nachfrage für diese Art von Aktivurlaub in Luxemburg. Die dazugehörige Webseite movewecarry.lu soll zum 23. Juni freigeschaltet werden. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wenn das Gute liegt so nah
In der Reisebranche herrscht derzeit viel Unsicherheit. Das könnte dazu führen, dass so mancher seinen Urlaub in diesem Jahr zu Hause verbringt.
Das Rad neu entdeckt
Die in der Krise entdeckte Liebe zum Fahrrad deckt die Schwächen der Infrastruktur auf. Das Mobilitätsministerium will erst im Juni neue Maßnahmen ankündigen.
Mehr Platz für Radfahrer: In Zeiten von Corona hat das Zweirad enorm an Beliebtheit gewonnen.