Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vëlosummer: Ein Monat, sechs Radtouren
Lokales 3 Min. 31.07.2020

Vëlosummer: Ein Monat, sechs Radtouren

Unter anderem das Mamertal wird zumindest abschnittsweise an den Wochenenden im Augst dem Radverkehr vorbehalten sein.

Vëlosummer: Ein Monat, sechs Radtouren

Unter anderem das Mamertal wird zumindest abschnittsweise an den Wochenenden im Augst dem Radverkehr vorbehalten sein.
Foto: Frank Weyrich / LW-Archiv
Lokales 3 Min. 31.07.2020

Vëlosummer: Ein Monat, sechs Radtouren

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Im August werden mehrere Streckenabschnitte weitgehend für den Autoverkehr gesperrt. So konnten sechs neue Radtouren ausgearbeitet werden.

„Lëtzebuerg ass Vakanz, an des Joer ganz speziell Vëlosvakanz“, so Tourismusminister Lex Delles am Freitag bei der Vorstellung des Vëlosummer 2020. Gemeinsam mit dem Mobilitätsministerium und den Gemeinden wurden sieben einzelne Streckenabschnitte ausgewählt, die von Samstag bis Ende August zumindest zeitweise vor allem dem Fahrradverkehr vorbehalten sein sollen. Am Freitag wurden nun sechs Fahrradtouren vorgestellt, die über diese Straßen, aber auch über Fahrradwege führen.

Die gesperrten Streckenabschnitte seien im Sommer weniger frequentiert und stellen aber gleichzeitig wichtige Anbindungen zwischen den Radwegen und den Regionen dar, so der Minister. Die ausgearbeiteten Radtouren sollen die verschiedenen Facetten des Landes zeigen, entlang der Routen liegen denn auch zahlreiche touristische Attraktionen, aber auch Hotels und Restaurants. 


Die Tourismusgutscheine wurden schon in vielen Beherbergungsbetrieben eingelöst.
Risikoland Luxemburg: Der heimische Tourismus leidet
Die wieder steigenden Infektionszahlen in Luxemburg machen der heimischen Tourismusbranche zu schaffen – die Stornierungen von Buchungen bei Hotels, Campingplätzen und Co. mehren sich seit einigen Tagen.

Der Vëlosummer sei deshalb auch eine Möglichkeit, um von dem von der Regierung ausgeteilten 50-Euro-Übernachtunsgutschein Gebrauch zu machen. Zudem gebe es seit Mitte Juni ein Gepäck-Shuttle-Service, den die Radfahrer dieses Jahr kostenfrei nutzen können, um ohne Last von Hotel zu Hotel zu radeln. 

Nicht alle Streckenabschnitte sind allerdings den ganzen Monat über autofrei. Und so sind drei der vorgegebenen Touren nur an den Wochenenden im August befahrbar - einer von ihnen sogar nur an zwei bestimmten Wochenenden.  

Zu jedem Zeitpunkt dürfen auch Anrainer und landwirtschaftliche Maschinen die Strecken befahren. Deshalb gilt auch auf den gesperrten Strecken weiterhin die Straßenverkehrsordnung, so der Minister.    

Die Fahrradtouren sind allerdings nicht speziell ausgeschildert. Das Ministerium hat aber Karten anfertigen lassen, die unter anderem bei verschiedenen Tourismusinformationstellen ausliegen. Die Karten können aber auch im Internet bestellt werden. Auf der Karte sind auch zahlreiche Touristenattraktionen eingetragen - diese Informationen sind auch auf der Internetseite der Aktion verfügbar. Dort können die Routen auch für in den gängigen Formaten für Navigationssysteme heruntergeladen werden. Ausflugstipps sind aber auch unter www.100thingstodo.lu verfügbar. 


Die Straße ganz für sich. So mögen es Radfahrer am liebsten.
Aktion "Vëlosummer": Gemeinden drücken auf die Bremse
Nicht alle Gemeinden sind von der Idee des Mobilitätsministers begeistert, im Sommer einige Straßenabschnitte dem Radverkehr vorzubehalten. Trotzdem zeigt sich François Bausch optimistisch.

Der Vëlosummer 2020 fällt allerdings deutlich kleiner aus, als anfangs vorgesehen. Denn im Juni hatte das Mobilitätsministerium insgesamt 16 Straßenabschnitte vorgeschlagen, die während des Sommers dem Radverkehr vorbehalten sein sollten - am Ende konnten aber nur sieben zurückbehalten werden. Einige Gemeinden hatten nämlich ihr Veto eingelegt. „Die Gründe dafür waren vielfältig“, so Lex Delles. Mal sei der Streckenabschnitt zu lang gewesen, es habe eine Baustelle bestanden oder die Gemeinden hätten keinen Vorteil für sich gesehen. 18 Gemeinden seien nun an dem Projekt beteiligt - im Norden hätten die Kommunen sogar Eigeninitiative gezeigt.

Die Stärke des Projektes liege aber unter anderem darin, dass es aus einer Zusammenarbeit von vielen Akteuren entstanden ist. Der Minister sprach sich bereits jetzt für eine Wiederauflage des Projektes, einen Vëlosummer 2021 aus. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Chillen am Stausee in Zeiten von Corona
Angesichts einer Vakanz doheem im Corona-Sommer 2020 rüstet man sich am Stausee für hohen Besucherandrang. Dies mit manchen Sorgenfalten, nicht nur wegen der Pandemie.
Stausee während Corona-Zeit und Herausforderungen - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort