Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vater und Arzt ruft zum Maskentragen auf
Lokales 30.11.2021
Corona in Schulen

Vater und Arzt ruft zum Maskentragen auf

Die Deltavariante zirkuliert in den Schulen, bald könnte es die Omicronvariante sein.
Corona in Schulen

Vater und Arzt ruft zum Maskentragen auf

Die Deltavariante zirkuliert in den Schulen, bald könnte es die Omicronvariante sein.
Foto: LW-Archiv
Lokales 30.11.2021
Corona in Schulen

Vater und Arzt ruft zum Maskentragen auf

Jean-Philippe SCHMIT
Jean-Philippe SCHMIT
In einem offenen Brief an Bildungsminister Claude Meisch prangert Dr. Jean-Marc Cloos unzureichende Maßnahmen an.

„Eines meiner Kinder befindet sich aktuell in Quarantäne, weil es positive Covidfälle in seiner Klasse gab“, mit diesen Worten beginnt ein an Bildungsminister Claude Meisch adressierter Brief von Dr.  Jean-Marc Cloos, Vater, ärztlicher Direktor der psychiatrischen Abteilung der Hôpitaux Robert Schuman und Vertreter der Elternvereinigung bei der Schulkommission der Stadt Luxemburg. Ein anderes Kind sei krank. „In der Hoffnung, dass es sich dabei nur um einen Schnupfen handelt.“

Ein Kind krank, das andere in Quarantäne

Im vergangenen Jahr seien Erkältungsviren in den Schulen „quasi inexistent“ gewesen. „Der starke Anstieg von Corona- und Rhinitisfällen in den Schulen in diesem Jahr, ist, aus medizinischer Sicht, ein Anzeichen für einen groben Mangel an Sorgfalt bei Teilen der Bevölkerung und in den Schulen.“ 


Auf der Intensivstation wurden in der Woche vom 15. November zehn Patienten behandelt, davon vier ungeimpfte.
Starker Anstieg bei den Null- bis 14-Jährigen
Laut dem Corona-Wochenbericht steigt die Zahl der Neuinfektionen, besonders bei den Kindern bis 14 Jahre.

„Ich missbillige die mangelhaften Maßnahmen, die Ihr Ministerium zustande gebracht hat, aufs schärfste“, klagt er an. Die „Maßnahmen“ würden sich auf freiwillige „Ad-Hoc-Tests“ beschränken. Dies reicht dem Vater und Arzt nicht aus. „Ich habe meine Kinder nicht in den vergangenen 20 Monaten vor dem Virus gewarnt, damit sie nun, drei Wochen vor der Impfung, daran erkranken“, sagt Dr. Cloos.  Dies „zu einer Zeit, während der das Schulsystem offensichtlich nicht imstande ist, seine Schüler ausreichend zu schützen“.

Vom  Delta- zum Omicronvirus

Die vierte Coronawelle ist von Infektionen unter den Jüngeren getrieben. Den stärksten Anstieg an Infektionen gibt es aktuell bei den Null- bis 14-Jährigen zu beobachten. Laut Wochenbericht liegt in dieser Altersgruppe die Inzidenz bei 547 Fällen pro 100.000 Einwohner, während sie in der Gesamtbevölkerung bei 299 liegt.

„Aktuell zirkuliert das Deltavirus unter den Schülern, bald wird es das  Omicronvirus sein“, sagt er. „Wenn wir die Schulen offen lassen wollen, muss in allen Schulen das Tragen der Atemschutzmaske Pflicht werden“, meint Dr. Cloos. Der Vater und Arzt hat seine eigenen Kinder denn auch angewiesen, die Masken auch während der Schulstunden und selbst im Pausenhof zu tragen. „Und die Lehrer gebeten, dies zu kontrollieren.“

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In den Schulen steigen die Infektionszahlen, Bildungsminister Meisch reagiert mit einer Lockerung der Quarantäneregeln, um Schulschließungen zu vermeiden.
Front view portrait of child with face mask back at school after covid-19 quarantine and lockdown, writing.
Das neue Omikron-Virus sorgt für Verunsicherung. Epidemiologe Michel Pletschette spricht im LW-Interview über die neue Variante - und die aktuelle Lage.
(FILES) In this file photo taken on November 09, 2021 a medical staff member pushes a trolley bed carrying the body of a deceased Covid-19 coronavirus patient in the intensive care unit of Lozenets Hospital in Sofia, Bulgaria. - Europe remains "in the firm grip" of Covid and the death toll on the continent could top 2.2 million this winter if current trends continue, the World Health Organization said on November 23, 2021. Some 700,000 could die in the coming months, the WHO said, as cases creep up across Europe, prompting some countries to reimpose tough restrictions. The WHO expects "high or extreme stress in intensive care units (ICUs) in 49 out of 53 countries between now and March 1, 2022". (Photo by Nikolay DOYCHINOV / AFP)