Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Variante 2" wird gebaut
Lokales 2 Min. 29.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Umgehungsstraße Niederkerschen

"Variante 2" wird gebaut

Nicht der Verkehrsfluß an sich, sondern die daraus resultierenden hohen Stickstoffdioxidwerte könnten laut Ministerium den Bau einer Umgehungsstraße rechtfertigen.
Umgehungsstraße Niederkerschen

"Variante 2" wird gebaut

Nicht der Verkehrsfluß an sich, sondern die daraus resultierenden hohen Stickstoffdioxidwerte könnten laut Ministerium den Bau einer Umgehungsstraße rechtfertigen.
Foto: Jallay
Lokales 2 Min. 29.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Umgehungsstraße Niederkerschen

"Variante 2" wird gebaut

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Am Freitag hat Minister François Bausch bekanntgegeben, welche Variante die Regierung für den Bau der Niederkerschener Umgehungsstraße zurückhalten wird. Drei Streckenführungen waren im Gespräch, Variante 2 wird gebaut.

(na) - Am Freitag wurde bekannt gegeben, welche Variante für die Niederkerschener Umgehungsstraße zurückbehalten wird. Die Regierung einigte sich auf die Variante 2, die auch vom Gemeinderat Käerjeng befürwortet worden war.

Variante 2 folgt weitgehend der Zugstrecke.
Variante 2 folgt weitgehend der Zugstrecke.
Grafik: LW

Situation in Niederkerschen "katastrophal"

"Wir standen vor einem Dilemma", so der Staatssekretär im Umweltministerium Camille Gira. Einerseits sei die Situation in Niederkerschen derzeit "katastrophal" sowohl in puncto Luftverschmutzung wie Lärm. Andererseits seien alle drei Varianten mit erheblichen Auswirkungen für die Umwelt verbunden.

Aus diesem Dilemma sei man aber herausgekommen, so Gira. Durch das Gesamtprojekt, so wie durch eine Reihe anderer Verkehrsmaßnahmen, werde die Lebensqualität in Niederkerschen steigen.

Durch die geplanten Kompensationsmaßnahmen werde die Situation sich aber auch für die Umwelt  verbessern.

Niederkerschen erhält seine Umgehungsstraße.
Niederkerschen erhält seine Umgehungsstraße.
Foto: Guy Jallay

4,2 Kilometer um Niederkerschen

Doch erst einmal zur Strecke. Diese führt zum Großteil entlang der Zugstrecke Petingen-Luxemburg und dürfte etwa 4,2 Kilometer lang werden. François Bausch betonte, dass es sich um eine normale, zweispurige Staatsstraße handeln werde.

Der Preis werde bei zwischen 60 und 70 Millionen Euro liegen, davon ein Viertel für die Kompensationsmaßnahmen. In Höhe des Bahnhofes, soll eine Brücke gebaut werden.

Bau wegen hoher Stickstoffdioxidwerte gerechtfertigt

Während der Informationsversammlungen des Nachhaltigkeitsministerium in Zolver und Niederkerschen waren bereits die hohen Stickstoffdioxidwerte (NO2) in Niederkerschen entlang der Avenue de Luxembourg angeführt worden.

Untersuchungen aus dem Jahr 2012 hatten ergeben, dass die EU-Norm überschritten wird. Diese liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, gemessen wurden aber 57 Mikrogramm pro Kubikmeter. Dank Fortschritte im Automobilsektor, könnte sie - wenn kein Contournement gebaut würde - laut Prognose 2020 auf 45  Mikrogramm pro Kubikmeter sinken. Doch damit wäre sie immer noch über der EU-Norm.

Die Senkung dieser NO2-Werte sei von „Intérêt public majeur“ und rechtfertige deshalb auch eine Bebauung in der Natura-2000 Zone, hieß es.

Die Varianten im Überblick

"Wir bauen nicht nur Variante 2"

Es werde aber nicht nur eine neue Straße entstehen, unterstrich François Bausch, der auch von einer "Null+Variante" sprach. Konkret ist ein intelligentes Ampelsystem in der N5 vorgesehen, das Bussen Vorfahrt gewähren soll. "Dabei handelt es sich um ein Pilotprojekt", so Bausch. Auch erinnerte er an die P&R Projekte (respektiv deren Ausbau) in Rodange, Petingen und Niederkerschen.

Weiter kündigte er ein Car-Sharing-Projekt der CFL an. Dieses soll im Laufe von 2017 an den größeren Bahnhöfen angeboten werden.

Keine Landschaftszerschneidung

Staatssekretär Camille Gira unterstrich, dass die Variante 2, dadurch dass sie entlang der Schienen verläuft, die Landschaft nicht weiter zerschneiden werde. Dies erlaube es, größere Kompensationsmaßnahmen Richtung Sassenheim durchzuführen. Dort soll der Wald verbreitet werden. "Es wird mehr Wald angebaut, als weggenommen wird", so Gira.

Wenn alle Maßnahmen Wirkung zeigen, würde die Situation besser sein, so Gira, der versicherte, dass erst diese Umweltmaßnahmen eingeleitet werden, ehe mit dem  Straßenbau begonnen werde.

Das Ampelsystem in der N5 soll von einem "intelligenten System" gesteuert werden.
Das Ampelsystem in der N5 soll von einem "intelligenten System" gesteuert werden.
Foto: Guy Jallay

Wie lange dauert es?

François Bausch erklärte, dass neue, detaillierte Pläne erarbeitet werden müssen. Dafür müsse eine Jahr eingerechnet werden. Dann werden diese noch einmal dem Ministerrat vorgestellt werden, voraussichtlich im September 2017.

Erhält das Projekt grünes Licht, kann es dann als Gesetzestext im Parlament deponiert und abgestimmt werden. Erst danach können die Ausschreibungsphase und dann die eigentliche Bauphase beginnen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Sassenheimer Gemeinderat gibt nicht auf. In einer Sitzung am Freitagabend hat er entschieden, sich in puncto Umgehungsstraße von Niederkerschen juristisch beraten zu lassen.
Protestaktioun geint de Contournement Sanem Streik, Streick, Suessem, Foto Tania Feller
Contournement Niederkerschen
Die Entscheidung in der Frage um die Umgehungsstraße von Niederkerschen naht. Näher kommen sich die betroffenen Gemeinden dafür aber nicht. Eher das Gegenteil.
12.7.Bascharage / contournement / Probleme mit Sanem / Plakate u. Schiler Sanem-Bascharage Foto:Guy Jallay
Umgehungsstraße von Niederkerschen
Sassenheim wehrt sich weiterhin gegen den Bau einer Umgehungsstraße von Niederkerschen. In seinem Gutachten sprach sich der Gemeinderat am Montag für die Nullvariante aus.
Protestaktioun geint de Contournement Sanem Streik, Streick, Suessem, Foto Tania Feller
Umgehung von Niederkerschen
Der Gemeinderat von Käerjeng sprach sich am Montag einstimmig für für die zentralere der drei baulichen Varianten einer Umgehung von Niederkerschen aus.
Die drei baulichen Varianten im Überblick. Als vierte Variante gilt die sogenannte "Null-"Variante, nach der keine neue Umgehungsstraße gebaut würde. In Sassenheim wird diese Variante bevorzugt. In Käerjeng gilt die Variante 1 als die bessere und die Variante 2 als Kompromisslösung.
Umgehung von Niederkerschen
Wenn es nach den Einwohnern der Gemeinde Käerjeng geht, dann ist klar wie die Umgehungsstraße von Niederkerschen verlaufen soll.
Zur Wahl stehen die südlichere Variante 1 (rot), die zentralere Variante 2 (blau) und Variante 3 die am nähesten an Niederkerschen liegt  (orange), sowie die Nullvariante.
Umgehungsstraße für Dippach
Sollte die Umgehungsstraße von Niederkerschen Realität werden, befürchten die Dippacher eine Zunahme des Verkehrs in ihrer Gemeinde. Deshalb stellt der Gemeinderat nun zwei Forderungen.
Wer durch die Gemeinde Dippach fährt, kann diesen Transparenten, als Zeuge des zunehmenden Protests, nicht entgehen.