Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vandalismus in der Eifel: Unbekannte zerstören Trierer Radaranhänger
Das Feuer war nicht das Problem - den größeren Schaden erzielten der oder die Täter mit einem stumpfen Gegenstand.

Vandalismus in der Eifel: Unbekannte zerstören Trierer Radaranhänger

Foto: Polizei Trier
Das Feuer war nicht das Problem - den größeren Schaden erzielten der oder die Täter mit einem stumpfen Gegenstand.
Lokales 2 Min. 15.05.2017

Vandalismus in der Eifel: Unbekannte zerstören Trierer Radaranhänger

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Mit roher Gewalt und Brandbeschleuniger haben unbekannte Täter am Wochenende den neuen Bitzeranhänger der Trierer Polizei zerstört. Das Gerät ist nicht mehr einsatzbereit, der Schaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

(tom/LW) - Bisher unbekannte Täter haben am Samstag, 13. Mai, kurz vor Mitternacht den neuen Radaranhänger der Polizei beschädigt. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Euro. Das Gerät ist zurzeit nicht mehr einsatzbereit.

Es handelt sich um das gleiche Modell, das auch Luxemburg bereits bestellt hat.

Der Radaranhänger wurde gegen 23.15 Uhr durch Feuer und Schläge mit einem stumpfen Gegenstand schwer beschädigt. Das Fahrzeug stand an der A 60 neben der Richtungsfahrbahn Prüm in Höhe Großlangenfeld in der Eifel. Der Schaden an dem Anhänger und seinen Einbauten dürfte mehrere zehntausend Euro betragen.

Erst am 3. Mai war der Anhänger, in den eine Radaranlage eingebaut ist, der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Kurz zuvor war das Gerät, dessen Anschaffung einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag gekostet hat, dem Polizeipräsidium Trier übergeben worden. Der Anhänger, der mit Batterien betrieben wird und bis zu einer Woche durchgehend die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos messen kann, sollte an ausgesuchten Orten aufgestellt werden, um dort die Geschwindigkeiten zu messen.

Am Samstag stand das Gerät an der A 60 in Höhe der Ortschaft Großlangenfeld in Fahrtrichtung Prüm. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei haben bisher unbekannte Täter versucht, den Anhänger mit Brandbeschleunigern anzuzünden, was jedoch misslang. Das Feuer breitete sich lediglich außerhalb des Anhängers aus und erlosch vermutlich von alleine. Darüber hinaus haben der oder die Unbekannten versucht, die Klappe aufzubrechen und die Scheibe einzuschlagen. Dazu benutzten sie einen stumpfen Gegenstand, möglicherweise ein Brecheisen. Die Heckklappe und die Scheibe wurden bei dem Angriff beschädigt. Möglicherweise hat auch die Radaranlage einen Schaden davongetragen. Die genauen Beschädigungen und Höhe des Sachschadens wird jetzt von Fachleuten ermittelt.

Die Polizeiinspektion Prüm hat Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen und fragt: Wem sind am Samstagnacht Personen im Bereich des Standortes des Anhängers aufgefallen? Wem ist am Samstagnacht ein Feuerschein in diesem Bereich aufgefallen? Wer kann sonstige Angaben zu dem Sachverhalt machen?

Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Prüm, Telefon +49-6551/942-0.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema