Wählen Sie Ihre Nachrichten​

USA steuern auf längsten „Shutdown“ ihrer Geschichte zu
US President Donald Trump speaks with Border Patrol agents and next to Sen.John Cornyn(L) R-TX near the Rio Grande after his visit to US Border Patrol McAllen Station in McAllen, Texas, on January 10, 2019. - Trump traveled to the US-Mexico border as part of his all-out offensive to build a wall, a day after he stormed out of negotiations when Democratic opponents refused to agree to fund the project in exchange for an end to a painful government shutdown. (Photo by Jim WATSON / AFP)

USA steuern auf längsten „Shutdown“ ihrer Geschichte zu

AFP
US President Donald Trump speaks with Border Patrol agents and next to Sen.John Cornyn(L) R-TX near the Rio Grande after his visit to US Border Patrol McAllen Station in McAllen, Texas, on January 10, 2019. - Trump traveled to the US-Mexico border as part of his all-out offensive to build a wall, a day after he stormed out of negotiations when Democratic opponents refused to agree to fund the project in exchange for an end to a painful government shutdown. (Photo by Jim WATSON / AFP)
Lokales 2 Min. 10.01.2019

USA steuern auf längsten „Shutdown“ ihrer Geschichte zu

Seit fast drei Wochen schon sind Teile der US-Regierung lahmgelegt. Am Samstag wird ein Rekord gebrochen, wenn sich bis dahin nichts tut. US-Präsident Trump droht - und sagt wichtige Termine ab.

(dpa) - Die USA steuern auf den längsten „Shutdown“ ihrer Geschichte zu: Sollte der Stillstand in Teilen der US-Regierung über den Freitag hinausgehen, wäre der Rekord gebrochen.

US-Präsident Donald Trump drohte am Donnerstag erneut - und energischer als bisher - damit, einen „Nationalen Notstand“ auszurufen, sollten die Demokraten nicht in die Finanzierung einer Mauer an der Grenze zu Mexiko einwilligen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema