Wählen Sie Ihre Nachrichten​

US-Atom-U-Boot in Unfall verwickelt
Lokales 08.10.2021
Südchinesisches Meer

US-Atom-U-Boot in Unfall verwickelt

Das Archivbild zeigt das U-Boot beim Verlassen der Marinebasis von Bremerton.
Südchinesisches Meer

US-Atom-U-Boot in Unfall verwickelt

Das Archivbild zeigt das U-Boot beim Verlassen der Marinebasis von Bremerton.
Foto: AFP
Lokales 08.10.2021
Südchinesisches Meer

US-Atom-U-Boot in Unfall verwickelt

Rund ein Dutzend Besatzungsmitglieder sollen beim Zusammenstoß mit einem unbekannten Objekt verletzt worden sein.

(TJ) - Die „U.S.S. Connecticut“ ist im südchinesischen Meer mit einem unbekannten Objekt kollidiert. Dabei soll es laut Medienberichten rund ein Dutzend Verletzte an Bord gegeben haben. Sie sollen leichte bis mittelschwere Blessuren davongetragen haben.

Nach ersten Informationen ereignete sich der Zusammestoß bereits am vergangenen Samstag in internationalen Gewässern. Der Nuklearantrieb des Unterseebotes sei bei der Kollision nicht beschädigt worden, heißt es, die „Connecticut“ soll nach Angaben der US-Marine voll einsatzfähig sein. Wie es zu dem Unfall kommen konnte ist unklar. Auch ist nicht gewusst, mit was die „Connecticut“ kollidiert  ist. Spekulationen reichen von einem gesunkenen Schiff bis zu einem verlorenen Frachtcontainer. Das U-Boot habe Kurs auf einen Stützpunkt auf der Insel Guam im Westpazifik genommen.

Patrouillenfahrt nach Spannungen


(FILES) A file photo taken on May 2, 2018 shows French President Emmanuel Macron (2/L) and Australian Prime Minister Malcolm Turnbull (C) standing on the deck of HMAS Waller, a Collins-class submarine operated by the Royal Australian Navy, at Garden Island in Sydney. - Australia is expected to scrapped a 66 billion USD deal for France to build submarines, replacing it with nuclear-powered subs using US and British technology. (Photo by BRENDAN ESPOSITO / POOL / AFP)
Eskalation im Indo-Pazifik
Nach dem historischen Sicherheitspakt zwischen den USA, Australien und Großbritannien warnt China warnt vor einem Wettrüsten in der Region.

Im südchinesischen Meer gab es zuletzt Spannungen mit China, das mit Flugmanövern bei Taiwan für Aufsehen gesorgt hatte.

Die 1998 in Dienst gestellte „Connecticut“ hat eine Länge von 108 Metern und verdrängt rund 10.000 Tonnen Wasser. Sie ist im Normalfall mit 12 Offizieren und 120 Mann Besatzung unterwegs.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Geopolitischer Konflikt
Nach dem historischen Sicherheitspakt zwischen den USA, Australien und Großbritannien warnt China warnt vor einem Wettrüsten in der Region.
(FILES) A file photo taken on May 2, 2018 shows French President Emmanuel Macron (2/L) and Australian Prime Minister Malcolm Turnbull (C) standing on the deck of HMAS Waller, a Collins-class submarine operated by the Royal Australian Navy, at Garden Island in Sydney. - Australia is expected to scrapped a 66 billion USD deal for France to build submarines, replacing it with nuclear-powered subs using US and British technology. (Photo by BRENDAN ESPOSITO / POOL / AFP)
Neuer Pakt mit den USA
Es ist eine Botschaft an China. Angesichts von Pekings Machtanspruch wollen die USA ihren Einsatz im Indopazifik-Raum verstärken.
A dolphin leaps over the crest of a wave created by the Australian naval submarine HMAS Dechaineux as the sub sailed to its' base at Garden Island in West Australia, Thursday Dec. 14, 2000. Australian submariners wear a dolphin emblem on their uniform and consider the animals good luck.(AP Photo/Don Lindsay/West Australian)--AUSTRALIA OUT--
Das Atom-U-Boot „Kursk“ war für die Sowjetunion jahrzehntelang Stolz der Marine. Beim Untergang vor 20 Jahren starben mehr als hundert Matrosen.
ARCHIV - 01.01.2000, Russland, Widjajewo: Das später verunglückte russische Atom-U-Boot Kursk liegt in seinem Heimathafen Widjajewo (undatiert). (zu dpa "«Der Schmerz sitzt noch tief»: Kursk-Untergang war Putins erste Krise") Foto: epa stringer/A2800_epa/dpa +++ dpa-Bildfunk +++