Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Urteil um Bluttat in Oberkorn: 20 Jahre Haft für Mordversuch an Ehefrau
Die Bluttat geschah in der Rue des Mines in Oberkorn.

Urteil um Bluttat in Oberkorn: 20 Jahre Haft für Mordversuch an Ehefrau

Foto: Screenshot Google Street View
Die Bluttat geschah in der Rue des Mines in Oberkorn.
Lokales 08.12.2016

Urteil um Bluttat in Oberkorn: 20 Jahre Haft für Mordversuch an Ehefrau

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Beide waren betrunken. Sie wollte sich scheiden lassen. Er schnitt ihr den Hals auf. Sie überlebte. Er muss nun für zehn Jahre ins Gefängnis, weitere zehn wurden zur Bewährung ausgesetzt.

(str) - Es war ein Ehepaar mit Problemen. Wie so oft wurde versucht, die gemeinsamen und individuellen Sorgen im Alkohol zu ertränken. Und das brachte nicht nur keine Lösung, sondern führte letztendlich zu einem blutigen Gewaltexzess, den die Frau nur knapp überlebte. Der Mann muss nun wegen versuchtem Totschlag für lange Jahre ins Gefängnis.

Sein Angriff war derart unvermittelt erfolgt, dass die Frau das Messer erst wahrnahm, nachdem ihr Mann ihr damit schwerste Verletzungen am Hals zugefügt hatte. Sie musste wiederbelebt und notoperiert werden.

Für die Bluttat am 1. Oktober 2013 in Oberkorn wurde der 53-jährige Belgier nun am Donnerstag zu einer Haftstrafe von 20 Jahren, davon zehn auf Bewährung verurteilt. Das Gericht ging somit über die Strafforderung der Staatsanwaltschaft hinaus. Diese hatte 15 Jahre Haft, davon fünf auf Bewährung beantragt.

Zudem muss der Mann seinem Opfer zunächst als Schadensersatz 25000 Euro Provision bezahlen. Ein Gutachter soll nun den materiellen, moralischen und körperlichen Schaden beziffern. Die Ehefrau hatte als Nebenklägerin eine Wiedergutmachung in Höhe von 500000 Euro eingefordert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema