Unterwegs mit Tram und „Funiculaire” : Neue Transportmittel, neuer Arbeitsweg
Lokales 111.12.2017

Unterwegs mit Tram und „Funiculaire” : Neue Transportmittel, neuer Arbeitsweg

Diane Lecorsais
Diane Lecorsais

Mit den neuen Verkehrsmitteln ändert sich am Montag für viele Berufspendler der Weg ins Büro. Zum Guten oder zum Schlechten? Das „Luxemburger Wort” hat nachgefragt.

(DL/fv) - Mit der Inbetriebnahme von Tram, Standseilbahn und zwei neuen Zughaltestellen ändert sich für viele Berufspendler der Weg zur Arbeit. Derweil sich die einen über einen deutlichen Zeitgewinn freuen dürfen, beklagen andere, nun zusätzlich umsteigen zu müssen. Das „Luxemburger Wort” war am Montagmorgen dabei, als Arbeitnehmer von nah und fern die neuen Transportmittel erkundeten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Weitsicht
Noch immer wird unter Skeptikern über Tram und Co. gelästert, gemeckert und genörgelt. Doch während sich die einen weiterhin beklagen, fahren die anderen längst mit.
Tram, "Funiculaire" und Co.: Die Tram fährt!
Die neue Straßenbahn, die Standseilbahn sowie die zwei neuen Zughaltestellen in Pfaffenthal und Howald sind in Betrieb, ein weiteres Stück Mobilitätsgeschichte ist geschrieben. Das "Luxemburger Wort" war für Sie dabei.
Tram 2017 / Funiculaire / Luxtram / Photo: Blum L.
Hinter den Kulissen von Luxtram: Startbereit
Die Fahrzeuge stehen parat, die Fahrer sind eingearbeitet. Am Sonntag nimmt die Tram den Betrieb auf. Das „Luxemburger Wort“ hat der Betreibergesellschaft Luxtram kurz vor dem großen Tag auf den Puls gefühlt.
Neun Trams wurden inzwischen aus der Fabrik in Saragossa geliefert. Auf der Strecke Luxexpo-Rout Bréck sind deren jeweils sechs im Einsatz.