Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unklare Lage bei Impfstoffversorgung
Lokales 2 Min. 22.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Unklare Lage bei Impfstoffversorgung

Laut Apothekerverband wird der Grippeimpfstoff nur stockend geliefert.

Unklare Lage bei Impfstoffversorgung

Laut Apothekerverband wird der Grippeimpfstoff nur stockend geliefert.
shutterstock
Lokales 2 Min. 22.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Unklare Lage bei Impfstoffversorgung

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Reserve an Grippeimpfstoff wird von Apothekern und Santé unterschiedlich bewertet.

Apothekerverband und Gesundheitsamt haben sehr unterschiedliche Ansichten, was die Versorgung der luxemburgischen Bevölkerung mit dem saisonalen Grippeimpfstoff betrifft. Während die staatliche Verwaltung von einer problemlosen Lage spricht, kann Alain de Bourcy, Präsident des Apothekerverbandes, diese Aussagen nicht bestätigen. 

Im Online-Magazin für medizinische Themen MedInlux spricht de Bourcy von einer unhaltbaren Situation, wie man sie vor Jahren noch nicht gekannt habe.

Stockende Lieferungen

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grippeimpfstoff ist aufgebraucht
Aus Lieferschwierigkeiten wird ein regelrechter Engpass: In Luxemburg kann aus Mangel an Impfstoff nicht mehr gegen die Grippe geimpft werden. Die Ursachen sind rein kommerzieller Natur.
Sämtliche nationale Reserven an Grippeimpfstoff sind aufgebraucht.
Engpässe bei Grippeimpfstoff
Der Pharmaproduzent Mylan hat entgegen einer Abmachung keine Grippeimpfstoffe nach Luxemburg geliefert. Deswegen kann es zeitweilig zu Lieferschwierigkeiten kommen.
Sowohl beim Grippeimpfstoff als auch beim Vierfachimpfstoff kam es zeitweilig zu Engpässen
Gut geschützt in die Grippesaison
Die Grippe ist gefährlich, das beweist alleine schon die Tatsache, dass es in diesem Jahr bereits vier Grippetote in Luxemburg gegeben hat. Darum ist das Impfen eine wichtige Präventivmaßnahme.
Eine Grippe tritt sehr plötzlich auf: Betroffene fühlen sich schlapp und liegen oft tagelang im Bett. Eine Impfung kann davor schützen.
Impfen, Händewaschen, Lüften
Mit dem Oktober hat auch die Grippesaison begonnen. Jetzt gibt es so einiges, was man tun kann, um sich nicht anzustecken: Unter anderem das Impfen ist eine wichtige Präventivmaßnahme.
Von Oktober bis April ist Grippesaison und deshalb sollen sich vor allem Menschen aus Risikogruppen jetzt impfen lassen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.