Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unfallserie: Zehn Verletzte in sieben Stunden
Lokales 04.11.2014

Unfallserie: Zehn Verletzte in sieben Stunden

Bei dem Unfall zwischen Mamer und Dippach wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer.

Unfallserie: Zehn Verletzte in sieben Stunden

Bei dem Unfall zwischen Mamer und Dippach wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer.
Foto: CISMA
Lokales 04.11.2014

Unfallserie: Zehn Verletzte in sieben Stunden

Die Rettungsdienste hatten am Dienstag alle Hände voll zu tun. Sieben Unfälle und ein Fahrzeugbrand forderten im Ganzen elf Verletzte. Zudem kam der Verkehr auf der A6 zeitweise zum Erliegen.

(TJ) -Den Auftakt der Serie machte eine Frontalkollision zwischen zwei Autos auf der Strecke Mamer-Dippach. Ein Fahrer hatte in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Beim Versuch dieses wieder aufzufangen, geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw. Das erste Fahrzeug fing Feuer, konnte aber schnell wieder gelöscht werden. Die Fahrerin des zweiten Wagens wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.  Auch die Insassen des ersten Wagens mussten zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht werden.

Kurz vor 13.00 Uhr wurden die Rettungskräfte aus Esch/Alzette in die Industriezone Um Monkeler beordert. Ein Lastwagen und ein Pkw waren miteinander kollidiert. Bei dem Zusammenstoß wurden vier Menschen verletzt.

Lediglich eine leicht verletzte Person musste derselbe Rettungsdienst ins Krankenhaus bringen, nachdem um 16.40 Uhr in der Rue de Belvaux in Esch/Alzette ein Bus mit einem Auto zusammengestoßen war.

In Bartringen forderte ein Unfall zwischen zwei Autos in der Rue de l'Industrie um 14.40 Uhr einen Leichtverletzten. Auch leicht verletzt wurde ein Fußgänger, als er in Sandweiler von einem Pkw angefahren wurde.

Kurz vor Mittag musste die Feuerwehr aus Bascharage wegen eines brennenden Fahrzeugs nach Küntzig ausrücken. Der Brand war schnell gelöscht, der Schaden am Fahrzeug ist allerdings beträchtlich.

Für größere Probleme im Feierabendverkehr sorgte eine Kollision auf der A6. Am Cessinger Kreuz waren gegen 16.45 drei Autos und ein Lkw kollidiert. Der Verkehr staute sich zeitweise bis weit hinter den Tunnel Howald und auf die A3. Kurz nach 18.00 Uhr war die Unfallstelle geräumt. Allerdings sollte es noch eine Weile dauern, ehe sich der Stau aufgelöst hatte.

Der Verkehr staute sich schnell bis zum Gaspericher Kreuz.
Der Verkehr staute sich schnell bis zum Gaspericher Kreuz.
Quelle: CITA

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.