Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwei Tote bei Frontalkollision nahe Sandweiler
Lokales 4 12.10.2021
Unfall auf Umgehungsstraße

Zwei Tote bei Frontalkollision nahe Sandweiler

Auf der N2 war es am Dienstag zu einer Frontalkollision zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Für zwei Insassen des Autos kam jede Hilfe zu spät.
Unfall auf Umgehungsstraße

Zwei Tote bei Frontalkollision nahe Sandweiler

Auf der N2 war es am Dienstag zu einer Frontalkollision zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Für zwei Insassen des Autos kam jede Hilfe zu spät.
Foto: Anouk Antony
Lokales 4 12.10.2021
Unfall auf Umgehungsstraße

Zwei Tote bei Frontalkollision nahe Sandweiler

Bei einem Unfall zwischen Sandweiler und Schrassig sind zwei Menschen verstorben. Die Polizei sucht Zeugen.

(SH) - Bei einer Frontalkollision zwischen einem Lastwagen und einem Auto auf der Umgehungsstraße von Sandweiler sind am Dienstagmorgen zwei Personen verstorben. Bei den beiden Opfern, einer 54-jährigen Frau und einem 55-jährigen Mann aus dem deutschen Grenzgebiet, handelte es sich um die beiden Insassen des Autos. Sie verstarben noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen. Der Unfall ereignete sich gegen 11 Uhr zwischen dem Kreisverkehr Sandweiler und Schrassig.

Der Fahrer und Beifahrer des Lastwagens erlitten ersten Erkenntnissen zufolge keine schwerwiegenden Blessuren. Sie standen allerdings unter Schock, ebenso wie eine weitere Person, und wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Zeugen gesucht

Der Mess- und Erkennungsdienst wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft mit den Unfallerhebungen betraut. Die Strecke ist bis auf Weiteres für den Verkehr gesperrt. 

Die Polizei sucht zudem nach Zeugen. Personen, die den Unfall beobachtet haben oder zweckdienliche Informationen mitteilen können, sollen sich der der Dienststelle Syrdall unter der Nummer 24-47-81-000 oder per Mail an police.syrdall@police.etat.lu melden. Gesucht wird insbesondere nach dem Fahrer eines dunklen Wagens, der zum Zeitpunkt des Unfalls in Richtung Luxemburg unterwegs war und hinter dem sich der Unfall ereignete, sowie nach einer 45- bis 50-jährigen Frau mit schulterlangem gekraustem Haar, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls oder direkt danach auf der Fußgängerbrücke befand und Luxemburgisch sprach. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nationaler Rettungsplan
Das Kernziel des nationalen Rettungsplanes stellt niemand infrage. In den Gemeinden wirft jedoch dessen Finanzierung Fragen auf. Nun reagiert das Intérieur.
Kernziel des PNOS ist es, dass die Rettungskräfte höchstens 15 Minuten benötigen, um an den Einsatzort zu gelangen.
Mit Feuereifer bei der Sache
Haris Mustafic kämpft hauptberuflich gegen Brände. Schon als Kind entdeckte er seine Bereitschaft, anderen Menschen zu helfen.
Lok , ITV Haris Mustafic , Berufsfeuerwehrmann , CGDIS , Beruf des Rettungssanitäters , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Zwei Unfälle in Esch/Alzette
Zwei Unfälle ereigneten sich am Donnerstagabend in Esch/Alzette quasi zeitgleich in nur etwa drei Kilometer Entfernung. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwebt in Lebensgefahr.
Bei einer Frontalkollision wurde der Fahrer des Autos leicht verletzt.