Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unfall fordert zwei Schwerverletzte
Lokales 09.04.2021

Unfall fordert zwei Schwerverletzte

Der Beifahrer des Lieferwagens wurde lebensgefährlich verletzt. Der Fahrer erlitt schwere Blessuren.

Unfall fordert zwei Schwerverletzte

Der Beifahrer des Lieferwagens wurde lebensgefährlich verletzt. Der Fahrer erlitt schwere Blessuren.
Foto: Polizei
Lokales 09.04.2021

Unfall fordert zwei Schwerverletzte

Am Freitag kollidierte ein Lieferwagen auf der N5 mit einem Baum. Der Beifahrer wurde lebensgefährlich verletzt, der Fahrer schwer.

(m.r.) - Gegen 14 Uhr kam es Freitagnachmittag auf der Strecke N5 zwischen Dippach und Bartringen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen nach kam ein aus Richtung Dippach kommender Lieferwagen aus bis dato ungeklärten Umständen von seiner Fahrspur ab, geriet auf der gegenüberliegenden Straßenseite in den Sommerweg und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. 

Der Beifahrer wurde ersten Erkenntnissen zufolge lebensgefährlich verletzt. Der Fahrer, der von den Rettungskräften aus dem Fahrzeug geborgen werden musste, erlitt schwere Verletzungen. Die Unfallopfer wurden nach der medizinischen Erstversorgung seitens der Notärzte und Rettungskräften vor Ort ins Krankenhaus transportiert. 


Lokales, Illustrationen, Mobilität, Verkehr, Blitzer, Radar, Radarfalle, Ampel, Ampelblitzer, Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Wachsame Augen: Seit fünf Jahren blitzt es in Luxemburg
Mobilitätsminister François Bausch zieht fünf Jahre nach der Einführung der ersten Radargeräte hierzulande eine positive Bilanz.

Der Mess- und Erkennungsdienst wurde von der Staatsanwaltschaft mit den Unfallerhebungen vor Ort befasst. Die Strecke war infolge zwischen dem Kreisverkehr Grevelsbarrière/Bartringen und Dippach für den gesamten Verkehr gesperrt. Gegen 17.30 Uhr wurde sie wieder freigegeben. 

Personen, die Hinweise zum Verkehrsunfall mitteilen können, sind gebeten, sich mit der Polizeidienststelle Capellen per Telefon: 244-301000 oder per E-Mail: police.capellensteinfort@police.etat.lu in Verbindung zu setzen.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema