Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unfall auf der N6 bei Steinfort: Radfahrer verletzt
Lokales 07.06.2019

Unfall auf der N6 bei Steinfort: Radfahrer verletzt

Unfall auf der N6 bei Steinfort: Radfahrer verletzt

Foto: Lex Kleren
Lokales 07.06.2019

Unfall auf der N6 bei Steinfort: Radfahrer verletzt

Ein Unfall passierte am Freitagnachmittag auf der N6 zwischen Waldhof und Steinfort. Die Strecke war zeitweise gesperrt. Ein Fahrradfahrer wurde verletzt.

(rc) - Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, kam es um 14.15 Uhr in Steinfort an der Kreuzung der Rue de Luxembourg (N6) mit der Rue Randlingen und der Rue Wëtzkëllchen  zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fahrradfahrer. 

Laut Polizei fuhr der Radfahrer aus der Rue Randlingen in die Rue de Luxembourg ein um geradeaus in Richtung Rue Wëtzkëllchen weiterzufahren. Der Autofahrer kam aus der Rue Wëtzkëllchen und wollte links in Richtung Windhof abbiegen. 

Hierbei kam es zum Zusammenstoß beider Verkehrsteilnehmer, wobei der Fahrradfahrer über die Motorhaube des Wagens katapultiert wurde. Die Air Rescue wurde zum Unfallort gerufen. Nachdem das Unfallopfer erstversorgt wurde, kam es mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Laut Polizei bestand keine Lebensgefahr für den Radfahrer, weitere Details über dessen Gesundheitszustand ist bislang aber nicht bekannt. 

Während des Einsatzes musste die Polizei die Strecke sperren. Alternativ sollten die Autofahrer über Koerich und Hagen fahren. Wegen der Straßensperrung kam es  vor Ort zu reichlich Stau. Kurz nach 15.00 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.   





Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fahrspaß mit Risiko
Motorradfahrer gelten als das schwache Glied im Straßenverkehr. Denn ihr Körper ist die Knautschzone. Seit Jahresbeginn verloren bereits neun Biker ihr Leben auf Luxemburgs Straßen.
Motorrad,Motorradfahrer,Strassenverkehr,Foto:Gerry Huberty
Simulierter Unfall: Polizei kassiert Rettungsgassen-Muffel ab
Die Autobahnpolizei Schweich (D) hat am Montag einen kilometerlangen Stau herbeigeführt, um zu sehen, ob die Autofahrer auf der A64 in Richtung Luxemburg die Regeln der Rettungsgasse einhalten. Ergebnis: 13 taten es nicht. Sie müssen jetzt bezahlen.
Der Verkehr staute sich am Montagmorgen von der Ehranger Brücke bis auf die A64.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.