Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unfälle auf der A1 und der A6: Viel Stau nach zwei Autobahnunfällen
Für rund 30 Minuten stand der Verkehr auf der A1 still.

Unfälle auf der A1 und der A6: Viel Stau nach zwei Autobahnunfällen

Foto: Cita
Für rund 30 Minuten stand der Verkehr auf der A1 still.
Lokales 12.07.2016

Unfälle auf der A1 und der A6: Viel Stau nach zwei Autobahnunfällen

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Zwei Unfälle auf dem hauptstädtischen Contournement sorgten am Dienstagnachmittag für viel Stau. Zunächst waren im Tunnel Howald kurz nach 13 Uhr vier Autos und ein Lastwagen kollidiert, dann kam es zu einem weiteren Unfall auf der A6 in Höhe von Bartringen.

Im Eingangsbereich des Autobahntunnels in Howald auf der A1 in Richtung Trier kam es kurz nach 13 Uhr zu einem Auffahrunfall, an dem drei Autos, ein Lieferwagen und ein Sattelschlepper verwickelt waren. Eine Person wurde leicht verletzt. 

Während der Bergungsarbeiten war die Autobahn A1 zwischen dem Kreuz Gasperich und dem Kreisverkehr Irrgarten blockiert. Der Rückstau erstreckte sich bis zur Ausfahrt Liwingen auf der A3 und zur Ausfahrt Bridel auf der A6. Der ACL rief ortskundige Autofahrer dazu auf, den Autobahnbereich großräumig zu umfahren.

Kurz vor 14 Uhr konnte eine Fahrbahn in Richtung Trier wieder freigegeben werden. Eine knappe Dreiviertelstunde später rollte der Verkehr wieder ungehindert.

Auch der Unfall auf der A6 hatte viel Stau zur Folge.
Auch der Unfall auf der A6 hatte viel Stau zur Folge.
Screenshot: Cita

Doch bereits gegen 15 Uhr kam es zu einem weiteren Unfall auf dem hauptstädtischen Contournement. Auf der A6 in Richtung Gasperich, zwischen der Ausfahrt Bartringen und dem Cessinger Kreuz, kollidierten ein Lastwagen und ein Auto. Beide Fahrspuren waren blockiert. Der Verkehr wurde über die Pannenspur an der Unfallstelle vorbei geleitet. Kurz vor 16 Uhr gab es Entwarnung. Die Unfallfahrzeuge waren auf die Pannenspur bewegt worden, so dass der Verkehr wieder auf zwei Fahrspuren fließen konnte.

Sowohl beim Unfall auf der A6 als bei jenem auf der A1 kam es auch in Gegenrichtung wegen der zahlreichen Gaffer zu Verkehrsbehinderungen.

Der ACL rief die Autofahrer zudem auf, bei Unfällen unbedingt eine Rettungsgasse in der Mitte der Fahrbahn frei zu lassen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema