Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unesco: Kandidatur der Südregion wird eingereicht
Lokales 16.09.2019

Unesco: Kandidatur der Südregion wird eingereicht

Die ehemaligen Tagebaugebiete, hier der Giele Botter, werden die Kernzonen des Biosphärenreservates darstellen. Vorausgesetzt, die Südregion erhält das Unesco-Label.

Unesco: Kandidatur der Südregion wird eingereicht

Die ehemaligen Tagebaugebiete, hier der Giele Botter, werden die Kernzonen des Biosphärenreservates darstellen. Vorausgesetzt, die Südregion erhält das Unesco-Label.
Foto: Lex Kleren
Lokales 16.09.2019

Unesco: Kandidatur der Südregion wird eingereicht

Die Bewerbungsunterlagen sind fertiggestellt. Am 24. September werden sie überreicht. Läuft alles nach Plan, dann soll danach die Südregion zum Biosphärenreservat der Unesco erklärt werden.

Von Raymond Schmit

Geht es dem Wunsch der elf Gemeinden nach, die im Syndikat ProSud zusammengeschlossen sind, dann soll die Südregion Luxemburgs zum Biosphärenreservat der Unesco erklärt werden. 


Wanderen um Giele Botter,  Niedercorn, le 11 Juillet 2017. Photo: Chris Karaba
Minetteregion: Gute Voraussetzungen für Unesco-Titel
Von 2020 an könnten die über 170 000 Einwohner der ProSud-Gemeinden in einer von der Unesco als Biosphärenreservat anerkannte Region leben. Der ProSud will am 18. Juni entscheiden, ob eine Kandidatur bei der Unesco eingereicht werden soll.

Das wäre nicht nur eine Anerkennung für einen Landesteil, in dem Jahrelang die Schwerindustrie den Ton angab, sondern könnte der Region auch zu einem weiteren Aufschwung verhelfen. 

"Mehr als perfekt"

Die Bewerbungsunterlagen sind fertiggestellt und sind laut den Aussagen von ProSud-Präsident Roberto Traversini „mehr als perfekt“.

Am 24. September soll das 416 Seiten umfassende Dokument bei der Nationalkommission der Unesco eingereicht werden, die sie dann nach Paris weiterleiten wird, wie es am Montag in einer Vorstandssitzung des Syndikats hieß.

An der Ausarbeitung waren unter anderem die Natur- und Forstverwaltung und das naturhistorische Museum beteiligt. 

Eingeflossen sind auch Ideen, die anlässlich von Bürgerbefragungen in den verschiedenen Mitgliedsgemeinden von ProSud geäußert wurden. Nun wartet man auf eine Antwort der Unesco. Roberto Traversini: „Wir sind sehr optimistisch“.


Auf Ideensuche für die Minetteregion
Lieber ein Keltendorf oder eine Gemüsekooperative? Oder beides? Solche Ideen werden derzeit in Workshops diskutiert, im Rahmen der Kandidatur der Minetteregion für das Unesco-Label Man and Biosphere.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auf Ideensuche für die Minetteregion
Lieber ein Keltendorf oder eine Gemüsekooperative? Oder beides? Solche Ideen werden derzeit in Workshops diskutiert, im Rahmen der Kandidatur der Minetteregion für das Unesco-Label Man and Biosphere.
Minetteregion: Gute Voraussetzungen für Unesco-Titel
Von 2020 an könnten die über 170 000 Einwohner der ProSud-Gemeinden in einer von der Unesco als Biosphärenreservat anerkannte Region leben. Der ProSud will am 18. Juni entscheiden, ob eine Kandidatur bei der Unesco eingereicht werden soll.
Wanderen um Giele Botter,  Niedercorn, le 11 Juillet 2017. Photo: Chris Karaba
Südregion strebt Unesco-Titel an
Die Hauptstadt hat schon einen, Echternach und Clerf irgendwie auch, das Müllerthal ist Kandidat. Nun liebäugelt auch die Südregion mit einem Unesco-Titel.
Im Süden des Landes gibt es nicht nur diverse Naturschutzgebiete wie das ehemalige Tagebaugebiet Giele Botter (Foto), sondern auch viele private und kommunale Initiativen im Sinne der Natur, argumentiert Umweltministerin Carole Dieschbourg.