Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Und führe uns nicht in Versuchung ...
Lokales 09.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Und führe uns nicht in Versuchung ...

„Bei der Taufe haben auch wir den Geist empfangen, der uns als permanenter Berater und Beistand geschenkt ist. Er ist immer für uns da, nicht nur in der Fastenzeit ...“

Und führe uns nicht in Versuchung ...

„Bei der Taufe haben auch wir den Geist empfangen, der uns als permanenter Berater und Beistand geschenkt ist. Er ist immer für uns da, nicht nur in der Fastenzeit ...“
Foto: KNA
Lokales 09.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Und führe uns nicht in Versuchung ...

In seinem religiösen und spirituellen Wegweiser für die Woche zeigt Georg Rubel uns wie wir mit Versuchungen umgehen und ihnen erfolgreich widerstehen können.

Nach den närrischen Tagen hat mit dem Aschermittwoch die Quadragesima, die 40-tägige Fastenzeit bzw. österliche Bußzeit begonnen.


Alle unsere Wegweiser im Überblick
Wegweiser für die Woche - so nennt  sich eine Rubrik auf wort.lu, die wir jedes Wochenende online stellen. Darin finden Sie einen spirituellen Gedanken, einen wertvollen Wegweiser für die Woche.

Welches Fastenopfer haben Sie sich vorgenommen? Keine Süßigkeiten? Kein Alkohol? Keine Zigaretten? Auto-, Fernseh- oder Handyfasten? Und vielleicht die wichtigere Frage: Wurden Sie seit dem Aschermittwoch schon einmal in Versuchung geführt?

Das Evangelium vom ersten Fastensonntag stellt uns Jesus vor Augen, der vom Geist 40 Tage lang in der Wüste umhergetrieben und dort vom Teufel dreimal in Versuchung geführt wurde.

Jesus soll ein Verwandlungswunder vollbringen, er bekommt vom Teufel Macht über alle Reiche dieser Welt angeboten, wenn er sich denn vor ihm niederwirft und ihn anbetet und schließlich soll sich Jesus vom Tempel herabstürzen.

Jesus widersteht all diesen Versuchungen, indem er dem Teufel mit der Kraft des Heiligen Geistes und mit den Worten der Heiligen Schrift entgegengetreten ist.

An diesem Punkt stellt sich für uns die Frage: Wie gehen wir mit Versuchungen um? Erliegen wir ihnen sofort, ohne, dass wir irgendwelchen Widerstand leisten oder können wir ihnen erfolgreich widerstehen?

Gewiss, wir werden bestimmt nicht so hart in Versuchung geführt wie Jesus, doch unser Alltag hält immer wieder die eine oder andere kleine Versuchung für uns bereit.

Die vor uns liegende Fastenzeit lädt uns dazu ein, dass wir uns als Christen am Beispiel Jesu orientieren und bei Versuchungen, welcher Art auch immer, auf die Kraft des Heiligen Geistes vertrauen und mit Jesus beten: „Und führe uns nicht in Versuchung!“

* Der Autor, Dr. theol. habil. Georg Rubel, ist Professor für biblische Theologie an der Luxembourg School of Religion & Society (LSRS).

- Alle "Wegweiser"-Texte finden Sie in unserem Dossier.