Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umweltgifte im Visier
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Umweltgifte im Visier

Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Umweltgifte im Visier

Umweltgifte, und vor allem Schwermetalle sind wahrscheinlich für weitaus mehr chronische Krankheiten verantwortlich als bisher angenommen wurde. Diesen Verdacht äußerte der Präsident der Gesellschaft Akut, Jean Huss, während einer Pressekonferenz.

(rsd) - Umweltgifte, und vor allem Schwermetalle sind wahrscheinlich für weitaus mehr chronische Krankheiten verantwortlich als bisher angenommen wurde. Diesen Verdacht äußerte der Präsident der Gesellschaft Akut, Jean Huss, während einer Pressekonferenz. Seiner Einschätzung nach werden Schwermetalle noch immer unterschätzt, obschon sie zu einer ganzen Reihe von chronischen Krankheiten führen können.

Akut wird sich laut den Erklärungen von Jean Huss in diesem Herbst aber auch noch anderer Themen annehmen. Eines davon sind die Mobiltelefone. Zwar hat das luxemburgische Gesundheitsministerium eine Broschüre herausgegeben, in der vor dem Gebrauch von Mobiltelefonen vor allem durch Kinder und Jugendliche gewarnt wird, doch müsste laut Jean Huss der Gesundheitsminister offensiver vorgehen.

Als richtungweisend bezeichnete der Präsident von Akut ein Gerichtsurteil wegen Mobiltelefonantennen im Raum Liwingen-Crauthem. Nach Ansicht von Jean Huss könnte es den sektoriellen Plan für Antennen in Frage stellen. Akut wies ebenfalls auf eventuelle Gefahren bei der Grippeimpfung hin.

Nach Erkenntnis von Dr. med. Margareta Griesz-Brisson könnte es Zusammenhänge zwischen Umweltgiften und Krankheiten wie Alzheimer, multiple Sklerose und Parkinson geben. Nach statistischen Erfassungen nehmen diese Erkrankungen weltweit rasant zu und treten in immer jüngerem Lebensalter auf. Im Visier der Umweltmediziner ist vor allem Quecksilber. (rsd)