Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umschwung

Umschwung

Foto: Cibett
Leitartikel Lokales 2 Min. 18.06.2018

Umschwung

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Dass das Klima sich auch hierzulande verändert hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Meteorologische Jahrhundertereignisse lassen keine 100 Jahre mehr auf sich warten. Staat und Gemeinden müssen sich darauf einstellen. Doch auch jeder Einzelne.

Juni 2017: Das Thermometer kratzt an der 35-Grad-Marke. Seit Wochen herrscht Dürre, vielerorts wird wegen drohender Brandgefahr das Feuerwerk am Vorabend zum Nationalfeiertag abgesagt. Juni 2018: Das Land wird von schlimmen Unwettern heimgesucht. Sturzfluten, Überschwemmungen, beschädigte Gebäude, zerstörte Straßen und Verkehrschaos sind die Folge.

Zu wenig Wasser in dem einen Jahr, zu viel Wasser auf einmal in dem anderen: Das Wetter schlägt nicht nur Kapriolen, wie man so schön sagt, die Natur zeigt sich immer mehr von ihrer extremen Seite – auch hierzulande ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Berdorf schafft Ordnung
Infolge der Unwetter waren viele Wanderwege der Gemeinde stark beschädigt worden. Nun haben die Bürger mit angepackt, um ihr Wanderparadies schnellstmöglich wieder in Schuss zu bringen.
Das Holz von zerstörten Brücken und Treppen musste aus dem Wald entfernt werden.
Teile des Südens waren unter Wasser
Nach den Regenfällen von Montagnachmittag werden aus vielen Südgemeinden Sachschäden gemeldet. Vielerorts heißt es, Überschwemmungen solchen Ausmaßes habe es noch nie gegeben.
Pumpen für die Pendler
Es war eine mehr als unangenehme Überraschung für mehrere hundert Autofahrer: Nach starken Regenfällen stand die A3 von Luxemburg nach Thionville am Montagabend mitten im Feierabendverkehr unter Wasser. Muss man sich daran gewöhnen?
Bis zu 1200 Kubikmeter Wasser und Schlamm blockierten am Montag die A3 Richtung Frankreich.
Wenn das Wasser zwei Mal kommt
Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Armee packte am Sonntag mit an, um das Vier-Sterne-Hotel von Wasser und Morast zu befreien.
Inondation 09-06-2018 / MŸllerthal / Photo: Blum L.

Cigalon,
Schnelle Hilfe für Überflutungs-Schäden
Das Wirtschaftsministerium greift Betrieben unter die Arme, die unter den Überschwemmungen vom Freitag Schäden erlitten haben. Staatssekretärin Francine Closener machte sich gestern ein Bild vor Ort und sprach mit den Betriebsinhabern.
Heischwasser / Garage Grondhaff / Photo: Blum Laurent
Frühjahr 2018: Erst Wärme, dann Sintflut
Fast wäre das Frühjahr 2018 als überdurchschnittlich warm, trocken und sonnig in die Bücher eingegangen. Der Starkregen am letzten Tag sorgte jedoch noch einmal für eine Wende.
Mal Regen, mal Sonne und stets recht schwül: Das wechselhafte Wetter machte so einigen Teilnehmern der Marche internationale in Diekirch zu 
schaffen.
Und alle krempeln die Ärmel hoch
Mit vereinten Kräften haben Feuerwehren und Anwohner am Montag Überflutungsschäden im Müllerthal beseitigt. Auch in Greiweldingen wurde kräftig geputzt und gekehrt.
Rettungskräfte bargen neun Autos, die von der Schwarzen Ernz in die Sauer gespült worden waren.
Mit dem Wasser kommen die Tränen
Sintflutartige Regenfälle haben im ganzen Luxemburger Osten für Überschwemmungen gesorgt. Besonders schlimm betroffen waren Anwohner und Hotels zwischen Müllerthal und dem Grundhof. Im Video werden die Schäden besonders sichtbar.
inondations Mullerthal - Garage Grondhaff -  Photo : Pierre Matgé
Mit dem Wasser kommen die Tränen
Sintflutartige Regenfälle haben im ganzen Luxemburger Osten für Überschwemmungen gesorgt. Besonders schlimm betroffen waren Anwohner und Hotels zwischen Müllerthal und dem Grundhof. Im Video werden die Schäden besonders sichtbar.
inondations Mullerthal - Garage Grondhaff -  Photo : Pierre Matgé