Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umgehungsstraße Bascharage: 400 Sassenheimer demonstrieren
Lokales 8 25.07.2014 Aus unserem online-Archiv

Umgehungsstraße Bascharage: 400 Sassenheimer demonstrieren

Protestaktion gegen die Umgehungsstraße von Bascharage.

Umgehungsstraße Bascharage: 400 Sassenheimer demonstrieren

Protestaktion gegen die Umgehungsstraße von Bascharage.
Foto:Tania Feller
Lokales 8 25.07.2014 Aus unserem online-Archiv

Umgehungsstraße Bascharage: 400 Sassenheimer demonstrieren

Großer Erfolg für die Bürgerinitiative „No-way". Die Einwohner von Sassenheim haben am Donnerstag gegen den geplanten Verlauf der Umgehungsstraße demonstriert.

( jag ) - Die Mobilisierung der Sassenheimer Einwohner am Donnerstag war beeindruckend: Rund 400 Bürger hatten sich zu einem Protestmarsch eingefunden, sie sind mit den aktuellen Plänen einer Umgehungstraße für Bascharage nicht einverstanden. Zwar wird der geplante Bau wohl nicht mehr zu verhindern sein, die Sassenheimer wollen aber nicht aufgeben, wie Bürgermeister Georges Engel vor den versammelten Bürgern klar machte.

Dass die Verkehrssituation in Bascharage mittlerweile katastrophal geworden ist, wird in Sassenheim nicht geleugnet. Allerdings spricht man von einem hausgemachten Problem. Ohne Planung seien Supermärkte, Tankstellen, Restaurants und Schulen an verkehrstechnisch problematischen Orten errichtet worden, jetzt habe man den Verkehrskollaps. 

Ein Dorn im Auge sind den Sassenheimer Bürgern auch die geplanten Tanklager in der Natura 2000-Zone. Zudem soll die Umgehungsstraße mitten durch einen der letzten Grüngürtel des Südwestens führen. Der Groussebësch diente bisher als Erholungszone für Jogger, Spaziergänger und Radfahrer, zudem gilt er als Rückzugsgebiet für viele Vogelarten. 

Der Protest richte sich nicht gegen die Einwohner aus Bascharage. Es sollten Alternativen ausgearbeitet werden wie zum Beispiel ein Ausbau der Eisenbahnverbindungen. Auf der Internetseite www.no-way.lu wurde zudem eine Petitionsliste erstellt, Bürgermeister Georges Engel versprach den Verantwortlichen denn auch viel Post.