Wählen Sie Ihre Nachrichten​

UGDA-Präsidentin Martine Deprez: Hin zu einem modernen Verband
Lokales 3 Min. 28.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

UGDA-Präsidentin Martine Deprez: Hin zu einem modernen Verband

UGDA-Präsidentin Martine Deprez: Hin zu einem modernen Verband

Foto: Chris Karaba
Lokales 3 Min. 28.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

UGDA-Präsidentin Martine Deprez: Hin zu einem modernen Verband

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Etwas über ein Jahr nach dem Eklat sind die Wogen in der "Union Grand-Duc Adophe" geglättet. Vor dem Kongress am Sonntag spricht Präsidentin Martine Deprez über künftige Pläne, die Kooperation mit Vereinen und die Finanzen.

Interview: Nadine Schartz

Vor einem Jahr wurde Martine Deprez während des Kongresses der „Union Grand-Duc Adolphe“ (UGDA) als neue Vorsitzende bestätigt. Nach dem Eklat in der Führungsebene im Jahr 2015 hatte u. a. der langjährige Präsident Louis Karmeyer sein Amt niedergelegt. Morgen Vormittag tagen die Mitglieder erneut. Im Mittelpunkt steht diesmal die Statutenänderung. Martine Deprez geht im Interview auch auf Ziele und Pläne des Verbandes ein.

Martine Deprez, Sie leiten die UGDA nun seit etwas mehr als einem Jahr ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Musikunterricht mit Hürden
In den vergangenen Monaten mussten viele auf ihre Hobbys verzichten, nicht aber die Musikschüler. Der Unterricht wurde auch während des Lockdowns - und teilweise - bis heute via Homeschooling fortgesetzt.
UGDA: Neue Wege für die Musik
Bei der Union Grand-Duc Adolphe (UGDA) steht am Sonntag der 157. Nationalkongress an. Der Vorstand wird dann neue Wege gehen, um weiterhin Begeisterung für Musik zu wecken.
Piano