Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Der Maisanbau ist eine der Ursachen"
Lokales 4 Min. 22.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Überschwemmungen im Ernztal

"Der Maisanbau ist eine der Ursachen"

Die Fließspuren des Wassers sind auch jetzt noch in den Maisfeldern zu sehen.
Überschwemmungen im Ernztal

"Der Maisanbau ist eine der Ursachen"

Die Fließspuren des Wassers sind auch jetzt noch in den Maisfeldern zu sehen.
Foto: Ralph Hermes/Imagify
Lokales 4 Min. 22.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Überschwemmungen im Ernztal

"Der Maisanbau ist eine der Ursachen"

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Der zunehmende Maisanbau ist eine der Ursachen für katastrophale Flutereignisse, so die These des deutschen Umweltexperten Josef Reichholf. Ist diese Aussage auch für Luxemburg zutreffend?

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Der Maisanbau ist eine der Ursachen"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Der Maisanbau ist eine der Ursachen"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Überschwemmungen im Ernztal
Die Überschwemmungskatastrophe am 22. Juli im Ernztal hat viele Ursachen. Landwirtschafts- und Umweltministerium machen Lösungsvorschläge, von Renaturierung bis hin zu alternativen landwirtschaftlichen Methoden.
Die "eine" Ursache für die Flutkatastrophe im Ernztal gibt es nicht.
Camille Gira über Grünflächen
Bauherren sind immer wieder genervt, wenn sie wegen Arten- und Naturschutzauflagen zusätzliche Grünflächen aufkaufen müssen. Der Staatssekretär Camille Gira relativiert den diesbezüglichen Kostenanstieg.
Es ist wichtig, rund um Wohnungssiedlungen Grünflächen zu platzieren.
Warnstufe Orange bei Überschwemmung
Am Freitagabend ist es im Enztal im Nordosten des Landes zu schweren Überschwemmungen gekommen. Wäre eine Vorwarnung möglich gewesen? MeteoLux behauptet nein, der Schweizer Meteorologe Jörg Kachelmann widerspricht.
Die Menschen in Fels hat die Sturzflut besonders stark getroffen.
Ursachenforschung nach Überschwemmung
Jean-Paul Lickes, Direktor des Wasserwirtschaftsamtes, macht u. a. die steigende Flächenversieglung und die Landwirtschaft für die verheerenden Überschwemmungen im Ernztal verantwortlich.
In der betroffenen Region wurden binnen kurzer Zeit tiefe Gräben aufgespült.
Nach den Überschwemmungen der Nacht kämpfen die Anwohner in Ermsdorf und der Umgebung gegen den Schlamm. Die Häuser von über 1000 Menschen wurden beschädigt. Schockiert zeigt sich LW-Fotograf Pierre Matgé.
überschwemmungen - Ermsdorf -  aufräumarbeiten - Photo : Pierre Matgé
Heftige Regenfälle gingen am Freitagabend unter anderem in Fels nieder. Insgesamt zählten die Rettungskräfte rund 300 Einsätze, vor allem im Zentrum. Auch die Froschmänner mussten raus.