Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Überfall im Bahnhofsviertel: Mann mit Messer verletzt
Lokales 11.01.2020

Überfall im Bahnhofsviertel: Mann mit Messer verletzt

Die Polizei sperrte den Bereich der Treppen zur Passerelle am Bahnhof in Luxemburg-Stadt.

Überfall im Bahnhofsviertel: Mann mit Messer verletzt

Die Polizei sperrte den Bereich der Treppen zur Passerelle am Bahnhof in Luxemburg-Stadt.
Foto: Guy Jallay
Lokales 11.01.2020

Überfall im Bahnhofsviertel: Mann mit Messer verletzt

Eine Konfrontation zwischen zwei Männern endete am Freitagabend an der Gare Centrale mit einer Messerattacke. Nach dem Täter wird gefahndet.

(sas/SC) - Am Freitagabend, kurz vor 18 Uhr, wurde der hauptstädtischen Polizei eine verletzte Person in der Gleisüberführung am Luxemburger Hauptbahnhof gemeldet. Der Mann war von einem unbekannten Täter mit einem Messer verletzt worden und wies eine Stichverletzung auf. Nach einer Erstbehandlung vor Ort wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Er schwebe allerdings nicht in Lebensgefahr. Ein SAMU-Fahrzeug war vor Ort. 


Belgien: Busfahrer setzt Fahrt nach zehn Messerstichen fort
Der Busfahrer brachte sein Fahrzeug zurück ins Depot - erst dort bemerkte er seine Verletzungen. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Wie die Polizei am Samstagmorgen meldete, verlief die Fahndung nach dem Täter vorerst negativ. Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem gewalttätigen Überfall aus. Dem Opfer fehlten ersten Erkenntnissen zufolge nach dem Angriff ein Rucksack, seine Brieftasche und sein Mobiltelefon.

Gegen 19 Uhr war der Einsatz für die Retter des Corps grand-ducal d'incendie et de secours (CGDIS) abgeschlossen. Die Polizei blieb weiter vor Ort, die Ermittlungen dauern an.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.