Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Turbulente Sitzung in Weiswampach
Lokales 02.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Turbulente Sitzung in Weiswampach

Im Gemeindehaus in Weiswampach bläst seit geraumer Zeit ein rauher Wind.

Turbulente Sitzung in Weiswampach

Im Gemeindehaus in Weiswampach bläst seit geraumer Zeit ein rauher Wind.
Foto: Nico Muller
Lokales 02.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Turbulente Sitzung in Weiswampach

Nico MULLER
Nico MULLER
Die Sitzung des Gemeinderats Weiswampach drohte am Mittwoch aus dem Ruder zu laufen. Um die Gemüter zu beruhigen, kam sogar die Polizei.

Wenn das so weiter geht, muss sich der Gemeinderat aus Weiswampach ernsthaft überlegen, ob er seine Sitzungen in Zukunft nicht in einer größeren Arena abhalten will. Wie gehabt waren auch am Mittwoch  wieder knapp 20 interessierte Bürger in den sehr engen Räumlichkeiten anwesend, um eine Sitzung zu verfolgen, die einmal mehr einem lautstarken verbalen Boxkampf zwischen Rat Vincent Geiben und Bürgermeister Henri Rinnen glich.

Nachdem man sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit fünf zu drei Stimmen darauf geeinigt hatte, Innenministerin Taina Bofferding Rat Jos Vesque als neuen Schöffen als Ersatz für den zurückgetretenen Michel Deckenbrunnen vorzuschlagen, begann ein Theaterspiel, das einem Gemeinderat nicht wirklich würdig ist.

Als Henri Rinnen mit Punkt zwei der Tagesordnung fortfahren wollte, unterbrach ihn Vincent Geiben lautstark mit dem Hinweis, Rinnen halte sich nicht an das Gesetz, weil dieser den Gemeinderat nicht öffentlich gefragt habe, ob eine Reihe Fragen, die er eingereicht habe, auch noch auf die Tagesordnung gesetzt werden könnten.

Die Räte Danièle Patz (r.) und Vincent Geiben (2.v.r.) halten den Schöffenrat mit Norbert Morn (l.)  und Bürgermeister Henri Rinnen (2.v.l.) mit ihren Fragen gehörig auf Trab.
Die Räte Danièle Patz (r.) und Vincent Geiben (2.v.r.) halten den Schöffenrat mit Norbert Morn (l.) und Bürgermeister Henri Rinnen (2.v.l.) mit ihren Fragen gehörig auf Trab.
Foto: Nico Muller

Dem entgegnete Rinnen, der Schöffenrat habe sich dagegen entschieden, weil die Fragen einer juristischen Prüfung nicht stand gehalten hätten. Darauf hin schlugen die Wellen immer höher, bis sich Henri Rinnen genötigt fühlte, Vincent Geiben zu verwarnen und ihn aufzurufen, den Ton zu mäßigen, ansonsten er ihn des Raumes verweisen müsse.

Geiben  ließ sich aber davon nicht beeindrucken, so dass Rinnen schließlich die Polizei rief und die Sitzung unterbrach. Als die Beamten eintrafen, hatten sich die Gemüter etwas beruhigt, und die Sitzung konnte nach 40 Minuten dann doch mit Vincent Geiben fortgeführt werden.


Rathaus Mairie Weiswampach
Weiswampach: Schöffe wirft das Handtuch
Schöffe Michel Deckenbrunnen hat eigenen Aussagen zufolge offiziell seine Demission aus dem Gemeinderat Weiswampach eingereicht.

In der Folge stand im Wesentlichen die Genehmigung des notariellen Akts des Erbpachtvertrags und des Erbbaurechts (droit de superficie) mit der Firmengruppe Lamy, die bei den Seen in Weiswampach ein Freizeitresort errichten will, im Mittelpunkt. Nach längeren Diskussionen wurde dieser mit 5:3 Stimmen genehmigt (die Räte Vincent Geiben, Danièle Patz und Ambroise Reuland waren dagegen).

Die entsprechende Konvention war bereits im Dezember 2018 unterschrieben worden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Weiswampach: Bürgermeister bleibt gelassen
Dass die Polizei zu einer Hausdurchsuchung im Rathaus anrückt mag nicht jeden Tag vorkommen, doch die Sicherstellung von Dokumenten vom Freitag im Gemeindehaus in Weiswampach löst bei Bürgermeister Henri Rinnen offenbar keine große Aufregung aus.
Telecran, See Weiswampach. Henri Rinnen.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.