Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trinkwasser: Der Pegel stimmt
Rund 176 000 Kubikmeter Trinkwasser können in Luxemburg täglich aufbereitet werden. Etwa die Hälfte 
davon wird aus den Grundwasserreserven gespeist.

Trinkwasser: Der Pegel stimmt

Foto: Getty Images
Rund 176 000 Kubikmeter Trinkwasser können in Luxemburg täglich aufbereitet werden. Etwa die Hälfte 
davon wird aus den Grundwasserreserven gespeist.
Lokales 4 Min. 09.10.2018

Trinkwasser: Der Pegel stimmt

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Der Sommer nahm Luxemburg in den Schwitzkasten. Hohen Temperaturen und eine Dürre trieben nicht nur Landwirten Schweißperlen in die Stirn. Trotz extremer Bedingungen blieb eine Wasserknappheit aber aus. Dennoch liegt der Grundwasserpegel zurzeit unter dem langjährigen Mittel.

Nach der Sintflut blieb der Regen dem Großherzogtum fern. Auf die starken Niederschläge Anfang Juni, die vor allem im Osten des Landes für Verwüstungen sorgten, folgte eine Dürre. Wiesen und Wälder lechzten nach Wasser, Landwirte mussten zum Teil starke Einbußen bei der Ernte hinnehmen. Im Vergleich zum langjährigen Mittel fiel diesen Sommer 40 Prozent weniger Regen. Eine Meldung blieb allerdings aus: Zu einer Trinkwasserknappheit kam es nicht.

Pro Einwohner fließen täglich etwa 210 Liter Wasser durch Luxemburgs Leitungen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Endlich eine Kläranlage für die Moselregion
Mehr als 50 Jahre haben die Planungen und die Standortsuche gedauert, jetzt ist die Kläranlage in Grevenmacher fertig. Wenn alle Leitungen liegen, reinigt sie das Abwasser von 19 Ortschaften der Moselregion.
neue Kläranlage in Grevenmacher, Foto Lex Kleren
Wasser vom Nachbarn
Die EU macht es möglich: Seit 2012 kooperieren Gemeinden in Luxemburg und Deutschland, um sich gegenseitig bei der Wasserversorgung zu unterstützen. Neuester Zuwachs ist ein Verbund von Schengen und Bad Mondorf mit Perl im Saarland.
Tunnel unter der Mosel bei Schwebsingen zur grenzüberschreitenden Wasserlieferung ist fertig, Foto Lex Kleren
Einmal nachfüllen, bitte
Mit der Aktion Refill wird der Plastiktrinkflasche der Kampf angesagt. Geschäfte und Verwaltungen, die sich an der Aktion beteiligen, verpflichten sich, auf Nachfrage Trinkbehälter kostenlos mit Wasser aufzufüllen.
Der kleine Sticker zeigts: Hier kann man seine Wasserflasche kostenlos auffüllen.
Wenn das Wasser knapp wird
Pessimistische Szenarien sehen die Trinkwasserreserven in einigen Jahren zur Neige gehen. Vorläufig besteht aber noch genug Kapazität.
Das kostbare Nass
Am Weltwassertag am Donnerstag soll an den Wert der einzigartigen Ressource erinnert werden. Sie zu schützen, hat seinen Preis.