Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trierer Kulturzentrum "Exhaus" muss schließen
Lokales 08.02.2019

Trierer Kulturzentrum "Exhaus" muss schließen

Seit Jahrzehnten ein Treffpunkt der alternativen Kulturszene: Das "Exhaus" in Trier muss nun generalsaniert werden.

Trierer Kulturzentrum "Exhaus" muss schließen

Seit Jahrzehnten ein Treffpunkt der alternativen Kulturszene: Das "Exhaus" in Trier muss nun generalsaniert werden.
Bild: Facebook/Exhaus Trier
Lokales 08.02.2019

Trierer Kulturzentrum "Exhaus" muss schließen

Das "Exhaus" ist ex: Wegen gravierender Baumängel muss das Trierer Kulturzentrum für längere Zeit schließen. Die Zukunft des beliebten Jugendtreffpunkts ist ungewiss.

(jt) - Schwerer Schlag für Freunde der Alternativkultur: Im "Exhaus" in der Zurmaiener Straße in Trier werden wahrscheinlich für längere Zeit keine Veranstaltungen mehr stattfinden. Grund für die Schließung des städtischen Kulturzentrums sind gravierende Baumängel, die im Rahmen der laufenden Brandschutzsanierung entdeckt wurden. 

Gemeingefährlich: Die Holzdecke im "Exhaus" wurde von Ziegelsteinen und Holzkeilen zusammengehalten.
Gemeingefährlich: Die Holzdecke im "Exhaus" wurde von Ziegelsteinen und Holzkeilen zusammengehalten.
Bild: Stadt Trier

Laut vorläufigem Stand muss das historische Gebäude komplett saniert werden. Der seit Jahren mit finanziellen Problemen ringende Betreiberverein kündigte auf Facebook an, die Arbeit "in naher Zukunft an anderen Standorten" fortzuführen. Bereits geplante Events müssen abgesagt oder an andere Orte verlegt werden. Die Stadt, die Eigentümer des "Exhaus" ist, sagte dem Verein bei der Suche nach Ausweichräumlichkeiten Unterstützung zu. 

"Nach den neuen Erkenntnissen der Statiker und mehreren internen Krisensitzungen im Verlauf dieser Woche hat der Stadtvorstand beschlossen, aus Sicherheitsgründen auch den Nord- und den Südflügel komplett zu schließen. Da der Mittelteil des Jugendkulturzentrums bereits gesperrt war, ist damit folglich das gesamte Exhaus geschlossen", teilte die Stadt Trier mit. 

Das Veranstaltungszentrum in der Nähe des Moselstadions gilt als Kultstätte der Jugendkultur in Trier und der umliegenden Region. Auch viele Gäste aus Luxemburg gingen dort ein und aus.

Das "Exhaus" (kurz für Exzellenzhaus) hat eine bewegte Geschichte und viele Höhen und Tiefen hinter sich. Ende des 18. Jahrhunderts diente das Gebäude den Truppen von Napoléon Bonaparte als Kaserne, später bezog die preußische Armee in dem früheren Kloster Stellung. Seit 1972 betreibt der Verein Exzellenzhaus in dem Gebäude ein Kultur- und Jugendzentrum und wurde später auch in den Bereichen Sozialarbeit und Kinderbetreuung aktiv. Zu seinen besten Zeiten zählte das Exzellenzhaus jährlich zwischen 70.000 und 100.000 Besucher.