Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trier: Vater gesteht, dass er seine Tochter töten wollte
Lokales 25.06.2019

Trier: Vater gesteht, dass er seine Tochter töten wollte

Trier: Vater gesteht, dass er seine Tochter töten wollte

Foto: Getty Images
Lokales 25.06.2019

Trier: Vater gesteht, dass er seine Tochter töten wollte

Er habe sie von ihrem Leid erlösen wollen, so der 63-jährige Trierer am Dienstag vor dem Landgericht Trier. Seine 36-jähirge Tochter ist unheilbar krank.

(dpa/lrs) - Er wollte seine schwerkranke Tochter töten, um sie von ihrem Leid zu erlösen - das hat ein 63 Jahre alter Vater am Dienstag vor dem Landgericht Trier gestanden. „Was Sie in den Akten finden, das habe ich getan“, sagte er. Die Situation seiner Tochter (36), die an einer unheilbaren Augenkrankheit mit fortschreitender Erblindung leidet, sei „immer schlimmer geworden“. Da sei „irgendwann ein Punkt gekommen, an dem ich gedacht habe, ich muss ihr diesen Wunsch erfüllen, dass sie dieses Leben nicht mehr leben will“.


ARCHIV - 17.05.2019, Rheinland-Pfalz, Frankenthal: Der Schriftzug «Landgericht» ist über dem Haupteingang des Landgerichts angebracht. Vor dem Gericht beginnt am Dienstag der Prozess gegen einen 86 Jahre alten Mann, der seine an Demenz erkrankte Ehefrau getötet haben soll. Foto: Uwe Anspach/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
86-Jähriger tötet demenzkranke Ehefrau - 2,5 Jahre Haft
65 Jahre lang ist ein Paar verheiratet. Als die Ehefrau zunehmend pflegebedürftig ist, fasst der Mann einen folgenschweren Entschluss.

Die Anklage wirft ihm versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor: Im Oktober vergangenen Jahres habe er seiner Tochter mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Anschließend versuchte er, sich selbst mit dem Messer umzubringen. Die Tochter hatte sich nach der Tat aus ihrer Wohnung in Trier schleppen können. Beide sind körperlich wieder genesen.

"Es wurde immer schlechter"

In seiner Einlassung schilderte der Vater unter Tränen, wie die Familie und Ärzte über Jahre versucht hätten, der Frau zu helfen. „Es wurde aber immer schlechter und schwieriger.“ In 2018 seien dann bei ihr noch Panikattacken und schwere Depressionen hinzugekommen. „Ich habe keine Lösung mehr gesehen“, sagte der Mann aus dem Kreis Trier-Saarburg. Die Tochter habe gesagt, dass sie nicht mehr so leben wolle - und zudem ihm und der Familie heftige Vorwürfe gemacht. „Sie hat uns allen den Tod gewünscht“, sagte er.


Neue Details zum Familiendrama in Trier-Süd
Tragische Hintergründe einer Bluttat: Die Staatsanwaltschaft Trier hat Haftbefehl gegen einen 63-jährigen erlassen. Er soll am Sonntagabend versucht haben, erst seine schwerkranke Tochter und dann sich selbst umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat sich der Vater zuletzt „aufopferungsvoll“ um seine Tochter gekümmert. Mit der Tat habe er „die Familie von einer scheinbar unerträglichen Situation“ erlösen wollen, sagte Oberstaatsanwalt Eric Samel. Dabei habe er „heimtückisch“ gehandelt - daher die Anklage auf versuchten Mord. Die fast blinde Frau sei von dem Angriff in ihrem Bad überrascht worden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Haftstrafen für Polizisten gefordert
Die Staatsanwaltschaft hat am Freitag Gefängnisstrafen für sechs von acht Angeklagten wegen einer Schlägerei zwischen Soldaten, Zivilisten und Polizisten nach einem Diskobesuch in Hollerich gefordert.
Rue de Bouillon Hollerich MClub M-Club / Foto: Steve Remesch